Kurz gebloggt … am 3. Juni 2022

Kurz gebloggt - Stücken bloggtKurz gebloggt… macht heute seinem Namen keine Ehre. Es wird lang, denn viele Themen und Nachrichten haben sich seit der letzten Ausgabe im Februar angesammelt.

Kurz informiert

  • Ja ja, die Jugend. Treffen woll’n se sich, laut Musik hören woll’n se und halt so Sachen machen, die “Erwachsene” in ihrer Jugend natürlich NIE gemacht haben. Doch auch in Stücken ist den Jugendlichen klar, dass man nicht in ständiger Konfrontation mit der Nachbarschaft aufwachsen kann. Darum wurde die Bürgermeisterin der Gemeinde, Frau Nowka, per E-Mail um Hilfe gebeten.
    Kurz gebloggt Stücken Sitzbank

    So schön sauber kann es aussehen

    Bei einem kurzfristig anberaumten Termin brachte sie nicht nur den Sozialarbeiter Stefan Kamjunke mit, sondern beide zeigten sich auch äußerst verständnisvoll für das Anliegen der Stückener Jugendlichen. Allen Beteiligten ist klar, dass eine Alternative für den Treffpunkt am Parkplatz am Landschaftsförderverein geschaffen werden muss. Bis nach Pfingsten soll nun in der Gemeindeverwaltung evaluiert werden, wie eine Lösung, ganz ohne Baugenehmigung, auf gemeindeeigenen Flächen geschaffen werden kann. Fortan genutzt als Jugendtreffpunkt mit weniger Konfliktpotential mit den Nachbarn. PS: Ganz nebenbei, für den Vor-Ort-Termin wurde der Sitzbereich am Parkplatz in einen sauber geharkten, entmüllten Zustand versetzt. So darf der ruhig öfter aussehen.
  • Ganz und gar nicht verständnisvoll zeigt sich die Untere Naturschutzbehörde, die gar nichts davon hält, dass da am Sportplatz ein neues Mehrvereinsheim entstehen soll und nach letzten Planungen ca. 240 m² Fläche versiegeln würde. Stattdessen könne man sich lediglich einen Ersatzneubau in der Größe des derzeitigen Vereinsheims vorstellen. Ich atme mal kurz durch und darf der Behörde mitteilen, dass die Fläche des aktuellen Gebäudes in keinster Weise ausreichend wäre für die Belange mehrerer Vereine unter einem Dach. Aber darüber wurde bei der Absage ganz sicher gar nicht erst nachgedacht. Sei’s drum, im Fußballverein und im Ortsbeirat wird recht pragmatisch mit dem negativen Bescheid umgegangen. Der Vorstand des FC Blau-Weiß Stücken hat inzwischen gegenüber Ortsbeirat und Bürgermeisterin bekräftigt, dass ihnen das frisch sanierte Vereinsheim für ihre Belange ausreicht und sie auf ein neues Mehrvereinsheim verzichten könnten. Damit sind weitere Planungen zum Mehrvereinsheim praktisch vom Tisch und der Fußballverein wünscht sich stattdessen von der Gemeinde eine finanzielle Unterstützung für die Anschaffung neuer Tore und Ballfangzäune, die in Summe nur einen Bruchteil der Baukosten eines neuen Gebäudes betragen würden.
     

    Und so kann man im Fußballverein zunächst einmal feiern, was man in den vergangenen Monaten in Eigenleistung geschaffen hat. Am Sonntag, dem 12. Juni findet nicht nur das Lokalderby gegen die SG Michendorf III statt, ab 12 Uhr sind Fans, Stückener und Gäste herzlich eingeladen, bei Getränken und Bratwurst die Einweihung des prächtig sanierten Vereinsheims zu feiern.


  • Wegreißen und neu bauen? Oder stehen lassen und umnutzen? Das ist die Gretchenfrage.

  • Und was bleibt jetzt den anderen Vereinen, wie dem Blasorchester, die sich auf einen größeren Proberaum gefreut haben? Für die könnte eine Lösung mit einer unerwarteten Wendung im Zuge des Neubaus des Feuerwehrgebäudes gefunden werden. Da hier noch nichts in trockenen Tüchern ist und viele Faktoren berücksichtigt werden müssen, kann ich an dieser Stelle nur so viel verraten. Das aktuelle Feuerwehrgebäude könnte an seinem Standort bestehen bleiben und zu einem Vereinsheim/Versammlungsort/Multifunktionstreffpunkt umfunktioniert werden. Die neue Feuerwehr, für die ja gerade erst die Fördermittelzusage bestätigt wurde, könnte an einem neuen Platz entstehen, wenn die Gemeinde bereit ist, ein Privatgrundstück zu kaufen. Geld dafür wäre da. Schließlich würde man nicht nur dadurch sparen, dass man das Mehrvereinsheim nicht mehr baut, das alte Feuerwehrgebäude müsste auch nicht mehr abgerissen werden. Zudem könnten für das neue Feuerwehrgebäude sogar alle benötigten Räume auf einer Etage geplant werden und damit ebenfalls (zumindest theoretisch) Baukosten gespart werden (Stichwort: unnötiger Fahrstuhl). Doch jetzt müssen alle Beteiligten an einen Tisch und sich davon überzeugen lassen, dass hier sowohl pragmatische als auch kostensparende Lösungen möglich sind.
  • Dieses Schild bleibt eine Wunschvorstellung.

  • Von Pragmatismus hält man in der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark ganz und gar nichts. Ein erneuter Einspruch der Gemeinde Michendorf gegen die Versagung der Einrichtung einer Tempo 30-Zone in der Ortsdurchfahrt Stücken, für die sich sowohl eine Bürgerinitiative, als auch der Ortsbeirat, die Gemeindeverwaltung und Vertreter verschiedener Parteien eingesetzt haben, wurde von der Behörde als unzulässig zurückgewiesen. Ich versuche mal die 6-seitige Begründung für Außenstehende zusammenzufassen: Bloß weil der Bauzustand von Straße und Gehweg das Gefühl vermittelt, der Straßenraum sei für Kinder, Rentner und körperlich Beeinträchtigte gefährlich, ist das noch lange kein Grund, ich zitiere “das Anrecht der Kraftfahrer, die Straße in der … festgeschriebenen Geschwindigkeit von 50 km/h zu befahren.”, einzuschränken. Und weiter “… [die] StVO regelt, dass, wer ein Fahrzeug führt, sich gegenüber Kindern, Hilfsbedürftigen und älteren Menschen, insbesondere durch Verminderung der Fahrgeschwindigkeit und durch Bremsbereitschaft, so verhalten muss, dass eine Gefährdung dieser Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.” Schließlich seien “… die geschilderten Gegebenheiten typisch für viele Dörfer in Brandenburg”. Die Behörde setzt also auf Eigenverantwortung der Fahrzeugführer und eine lakonische Gleichsetzung der örtlichen Situation mit vielen anderen Dörfern in Brandenburg. Da nun seitens der Straßenverkehrsbehörde ein offensichtlicher Schlussstrich unter das Verfahren gezogen wurde, bleibt für die Stückener nur die Hoffnung, dass spätestens 2025 die Durchfahrtsstraße endlich saniert wird.
  • Alle Jahre wieder wird über die Laubentsorgung diskutiert. Und da diese im Herbst 2021 als eher mäßig erfolgreich im Ortsteil Stücken beurteilt wurde, diskutierte man in der letzten Ortsbeiratssitzung verschiedene andere Möglichkeiten. Für die kleineren Ortsteile Fresdorf und Stücken schlug der Ortsbeirat Stücken erneut das Verteilen von BigPacks vor. In Stücken hatte sich gezeigt, dass zusammengeharktes Laub oftmals bis zu vier Wochen am Straßenrand lag und nicht abgeholt wurde. BigPacks würden zumindest dem Verwehen der Blätter entgegenwirken. In der Hauptausschusssitzung vom vergangenen Montag wurde diese Idee jedoch auf Drängen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen abgeschmettert. Sie befürchten das Schreddern der BigPacks mitsammt des Laubes und damit den Eintritt von Microplastik ins Erdreich. Doch warum sollte jemand auf die Idee kommen, die Säcke mitsamt des Laubes zu schreddern, wenn die Säcke doch problemlos wiederverwendbar sind? Und warum kann man nicht einfach den Abnehmer der Säcke vertraglich dazu verpflichten, die Säcke möglichst oft wiederzuverwenden und bei Beschädigung korrekt zu entsorgen? Warum praktizieren die Nachbargemeinden Beelitz und Ludwigsfelde das Sammeln von Laub in BigPacks offensichtlich erfolgreich? Ist denen das (angebliche) Schreddern egal? Fragen über Fragen, stattdessen wurden Fakten geschaffen, die das Feedback des Ortsbeirates Stücken zur vergangenen Laubsaison unberücksichtigt lassen.
  • In der gestrigen Versammlung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes “Mittelgraben” wurde einstimmig von allen Verbandsmitgliedern beschlossen, dass “im Abwasserbeseitigungskonzept festzuschreiben ist, dass die Ortsteile Fresdorf, Stücken, Tremsdorf und Fahlhorst an die leitungsgebundene öffentliche Entwässerungsanlage des WAZV “Mittelgraben” nicht angeschlossen werden.” Damit wird die Abwasserbeseitigungspflicht auf die Grundstückseigentümer in den genannten Ortsteilen unbefristet übertragen und es besteht damit de facto kein Anschluss- und Benutzungszwang mehr. Außerdem wurde beschlossen, dass “… bei Anträgen von Grundstückseigentümern … bei der Unteren Wasserbehörde auf wasserrechtliche Genehmigung einer zum Betrieb von bauartzugelassenen Kleinkläranlagen mit biologischer Reinigungsstufe die Übertragung der Abwasserbeseitigungspflicht ab jeweiliger Antragstellung für 15 Jahre zu erteilen [ist] …” Beide Beschlüsse sollen den Grundstückseigentümern mehr Sicherheit für die Investition in eine Kleinkläranlage geben.
  • Da viele Stückener Kinder in Wildenbruch die Grundschule besuchen, sollte folgende Information auch für Stückener interessant sein. Anfang März war der MAZ zu entnehmen (nur frei für MAZ+ Leser), dass die Schule massiv erweitert und umgebaut werden soll. Derzeit wird eine Variante favorisiert, bei der der erst 2008 errichtete viertelkreisförmige Anbau, die sogenannte „Banane“, abgerissen wird, und ein Neubau mit Staffelgeschoss errichtet werden soll. Weitere Details sind noch in der Planung und ein Baubeginn ist noch nicht absehbar. Die Baukosten werden auf mindestens 12 Mio. Euro geschätzt.
  • Die jahrelange unbefriedigende Personalsituation in der Bauverwaltung der Gemeinde Michendorf findet ihre unrühmliche Fortsetzung. Nach nur einem Jahr im Amt zieht sich die Bauamtsleiterin Annelie Rose zurück und in der Gemeindeverwaltung besteht nicht nur der Druck, ihren Posten neu zu besetzen, gleich drei weitere Stellen im Bauamt sind nicht besetzt. Die Gründe für die Kündigung liegen möglicherweise in der hohen Arbeitsbelastung durch zahlreiche laufende Bauprojekte, über weitere Faktoren wird auch im Artikel der MAZ (nur frei für MAZ+ Leser) spekuliert. Bürgermeisterin Claudia Nowka kündigte an, dass die Bauvorhaben jetzt noch viel stärker priorisiert werden müssen. Grundsätzlich hätte jetzt der Bau von Schulen und Kitas Vorrang vor dem Straßenbau, dessen Prioritätenliste zwar neu erarbeitet wurde (nur frei für MAZ+ Leser), jedoch wurden die Jahreszahlen der möglichen Fertigstellung ersatzlos gestrichen, um keine falschen Erwartungen zu wecken.
     

    Die Gemeindeverwaltung muss auch noch einen weiteren wichtigen Abgang in der Leitungsebene kompensieren. Steffi Amelung hat ihre Stelle als Fachbereichsleiterin für Bürgerdienste und Digitalisierung aufgegeben und wechselt zur Handwerkskammer Potsdam, siehe MAZ-Artikel (nur frei für MAZ+ Leser).

  • Doch auch bei den gewählten Parteien der Gemeindevertretung werden Federn gelassen. Bereits im März verließen vier Mitglieder das Bündnis für Michendorf. “Kommunikationsprobleme” innerhalb der Partei und mit der Bürgermeisterin wurden als Gründe benannt (nur frei für MAZ+ Leser). Völlig überraschend folgte im Mai der Rücktritt von Marion Balzer als Vorsitzende der CDU-Fraktion in der Gemeindevertretung. Nach 32 Jahren verlässt sie das Parlament und richtet ihre Kritik vor allem gegen die Bürgermeisterin, der sie Selbstdarstellung und (mit meinen Worten) Alleinherrschaft vorwirft, siehe MAZ-Artikel (nur frei für MAZ+ Leser). Am heutigen Tag war noch nicht klar, wer Frau Balzer im Parlament nachfolgt, bzw. wer den Vorsitz in der CDU-Fraktion übernimmt.
  • Ganz schön viel Feuer unter dem Dach. Falls die Streithähne mal getrennt werden müssen, hat es die Polizei ab sofort nicht mehr ganz so weit. In der Gemeindeverwaltung in der Poststraße 1 sind die Revierpolizisten in einem eigenen Büro ab sofort ohne Anmeldung immer dienstags von 16 bis 18 Uhr für jeden Bürger ohne Anmeldung erreichbar. Persönlich bin ich noch nicht von dem Konzept überzeugt, da man die Polizei ja meistens zeitnah nach Unfällen, Einbrüchen oder Ähnlichem erreichen möchte und sich vermutlich sofort an die Dienststelle in Beelitz wendet. Wer den oben genannten Zeitraum jedoch in Anspruch nimmt, kann Strafanzeigen oder Verkehrsunfälle melden, Hinweise geben oder das persönliche Gespräch mit den Revierpolizisten suchen.

Kurz gefeiert

  • Vor 15 Jahren, im April 2007, wurde der Fliederhof in Stücken eröffnet. Die Feierlichkeiten zum freudigen Ereignis fanden am 27. Mai statt. Inhaberin Juliane Syring begrüßte Wegbegleiter, Nachbarn und zahlreiche Gäste im Hof des Restaurants zum leckeren Buffet und spritzigen Getränken.

Kurz überreicht

    Kurz gebloggt Kita Scheck

    Theo und Isa nahmen den Scheck entgegen.

  • Am Kindertag durfte ich in Vertretung des Vorsitzenden des Heimatvereins Stücken eine Spende über 1000 € an die Kita “Storchennest” in Stücken übergeben. Das Geld stammt aus den Standmieten und dem Kuchenverkauf, die während des erfolgreichen Familienflohmarktes in Stücken gesammelt wurden. Der Heimatverein hat die Summe noch etwas aufgestockt. Wenn im Spätsommer die neue Roller-/Bobbycar-Strecke auf dem Kita-Gelände fertig ist, sollen mit dem Geld Verkehrszeichen und neue Fahrgeräte aller Art gekauft und “Straßenmarkierungen” angebracht werden, so dass auf der Fahrstrecke nicht nur nach Herzenslust “gerollert”, sondern auch Verkehrserziehung für die Kinder möglich wird. Dass am Kindertag auch die Freiwillige Feuerwehr Stücken die Kita besuchte, soll ein anderes Mal noch etwas ausführlicher berichtet werden …
  • Bereits im März konnten sich die Freiwilligen Feuerwehren in Wildenbruch und Stücken über neue Wärmebildkameras freuen, die eine effektivere und gefahrlosere Vorgehensweise bei Gebäudebränden ermöglichen.

Kurz gerannt

  • Für das Wettkampfteam der Freiwilligen Feuerwehr Stücken ging es am vergangenen Wochenende zum Waldstadionpokallauf nach Gehren im Landkreis Dahme-Spreewald. Zwar konnten bei diesem Event die ersten Punkte für den sogenannten Brandenburg-Cup gesammelt werden und ein dritter Platz in einer Zeit von 24,36 Sekunden ist sicher nicht die selbst gewünschte Topleistung. Doch viel wichtiger war den Jungs wohl das Üben unter Wettkampfbedingungen. Denn schon am Pfingstsonntagmorgen um 8:30 Uhr werden sie versuchen, bei nichts Geringerem als den Deutschen Meisterschaften in Mühlhausen in Thüringen alles aus sich rauszuholen und in ihrer Paradedisziplin Löschangriff Nass ganz vorne anzugreifen. Bereits seit gestern sind die Stückener vor Ort, um dieses nationale Feuerwehrereignis in vollen Zügen genießen zu können. Viel Erfolg!
     

Kurz gebloggt Stücken Land in Sicht

Kurz gelesen

  • Die Ausgabe 23 des Magazins “Land in Sicht” der Naturparkverwaltung Nuthe-Nieplitz kann hier als PDF heruntergeladen werden. Neben vielen Beiträgen aus unserer Naturparkregion findet man auf Seite 15 auch die gedruckte Fassung des Artikels über die “Schäferin vom Grünen Steig”, der bereits hier bei Stücken bloggt zu lesen war.
  • Noch mehr regionalen Lesestoff gibt es bei den Kollegen vom Märkischen Bogen. Dort wurde das Archiv aufgeräumt und jetzt sind alle Ausgaben seit 2014 als PDF verfügbar. Es fehlen immer nur die letzten drei Ausgaben. Einen Grund für ein Abo (nur 15€ im Jahr) sollte es ja schon noch geben.

Kurz ausgewertet

  • Ich erzähle wohl nichts Neues, wenn ich behaupte, dass es in den letzten Monaten wenig geregnet hat. Das sollte den meisten Brandenburgern aufgefallen sein. Doch ich kann das auch mit Zahlen, zumindest für Stücken, belegen. Im meteorologischen Frühjahr fielen vom 1. März bis zum 31. Mai ganze 52,6 Liter Regen in Stücken. Im vergangenen Jahr regnete es mit 121,9 Liter im selben Zeitraum mehr als doppelt so viel. Und auch das waren noch 10 Liter weniger als laut vieljährigem Mittel in Brandenburg fallen müsste (131 Liter von Anfang März bis Ende Mai).
Kurz gebloggt Stücken Blasmusikfest 2022

Der Aufsteller hat inzwischen eine neue Veranstaltungsplane erhalten.

Kurz mitgehen lassen

  • Die Uschi Party ist offenbar eine derartige Marke geworden, dass es keine zwei Tage gedauert hat, bis die beiden Großplakate aus den Aufstellern in Stücken entwendet wurden. Da dies NACH der Party erfolgte, verzichten wir mal auf eine Anzeige im Polizeibüro (siehe oben), schließlich macht die Abnahme Platz für die Ankündigung neuer Veranstaltungen, von denen es in den kommenden Wochen wieder einige in Stücken geben wird …

Kurz terminiert

  • Oben bereits angesprochen, wird der FC Blau-Weiß Stücken am 12. Juni 2022, ab 12 Uhr das frisch sanierte Vereinsheim einweihen und anschließend zum Lokalderby gegen die SG Michendorf III antreten.
  • Am 25. Juni 2022 wird nach drei Jahren pandemiebedingter Pause endlich wieder der Galgenbergpokal in Stücken stattfinden. Bilder, Infos und Ergebnisse zum letzten Feuerwehrspektakel sind hier zu finden.
  • Am 3. Juli 2022 findet wieder das alljährliche Stückener Blasmusikfest im Gutspark statt.
  • Die nächste Ortsbeiratssitzung findet am 30. Juni 2022, um 19:30 Uhr, im Gemeindezentrum Stücken statt.
Kurz gebloggt Stücken Mitnahmebank

Fast schon zu bunt, steht die Mitnahmebank jetzt für mitfahrwillige Nutzer bereit.

Kurz gewartet

  • Da steht sie nun, die Mitnahmebank, direkt vor dem Kriegerdenkmal. Mit eingestelltem Zielort setzt man sich auf die Bank und signalisiert damit vorbeifahrenden Autofahrern, wohin man gern mitgenommen werden möchte. Soweit die Theorie. Für ausgedehnte Praxistests fehlt mir momentan die Zeit. Obwohl, wohin soll ich denn fahren wollen, in Stücken ist es doch eh am schönsten. *augenzwinkernd*
     

    In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern Frohe Pfingsten.

Bewerte diesen Beitrag!
[7 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2022/06/kurz-gebloggt-am-3-juni-2022/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Tino. Vielen herzlichen Dank für sämtliche Informationen, die Du hier für uns zusammenträgst.

    1. Gerne und danke fürs Feedback!

  2. Auch von mir: Vielen Dank für die Informationen, überhaupt für die Zeit und Energie die du hier in den Blog steckst. Das ist immer sehr informativ und bereichernd. Danke!

    1. Das freut mich sehr. Beste Grüße zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.