Fastnachten 2023 – Der Bär ist tot und diese Masken haben gewonnen

Fastnachten in Stücken ist erst vorbei, wenn der Bär tot ist. Ein eisernes Gesetz, das auch in diesem Jahr nicht gebrochen werden sollte. Kurz nach 22 Uhr stürmte der Bär in die gut besuchte Parkhalle, um nicht nur den Fastnachtstanz zu unterbrechen, sondern auch ein jähes Ende zu finden. Der Jäger nahm ihn ins Visier und setzte wohl platzierte Blitzknaller-Schüsse, die den Bären sogleich zu Fall brachten. Der Schlächter zückte routiniert sein Messer, um dann … irgendwie eine rote Flüssigkeit in eine Schüssel zu bekommen, die den anwesenden Zuschauern als “Bärenblut” dargeboten wurde. Währenddessen wurde der Bär auf eine Schubkarre geladen und aus der Halle gebracht. Augenblicke später kamen die verkleideten Darsteller zurück auf die Tanzfläche, wo sie unter dem tosenden Applaus der Menge ihre Masken ablegten. Martin schwor erneut, nie mehr das Fell des Bären anzulegen. Das könne er weder seinem Körper noch seiner Frau antun. Großen Respekt vor seiner körperlich anstrengenden Leistung und der Energie seiner Mitstreiter.

Weiterlesen

Bewerte diesen Beitrag!
[11 Stimme(n) | Ø 4.9 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2023/02/fastnachten-2023-der-baer-ist-tot-und-diese-masken-haben-gewonnen/

Fastnachten 2023 – Katars Scheichs kaufen Frankensteins Muppet Show

Was … für … ein … Sahnewetter! Keine zwölf Stunden nachdem heftige Windböen und Regenschauer durch die Ortslage fegten, begann am frühen Morgen des 4. Februar Fastnachten in Stücken mit dem Zempern bei windstillem blauem Himmel und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Vom Startpunkt am Landhaus “Zu Stücken” zogen, angeführt von Sheriff Heiko, motivierte Heimatsvereinsmitglieder im neuen lilafarbenen Prachtanzügen, begleitet von engagierten Musikern des Blasorchesters Stücken, auf der gewohnten Route, zunächst durch die Dorfstraße. Die Begleitung durch fremdartige Masken war zunächst dürftig, doch das sollte die Stimmung der fröhlichen Zempertruppe nicht verringern. Der Bär strotzte noch vor Kraft und nahm die ein oder andere Hausherrin auf die Schulter. An den freundlich von Hauseigentümern bereitgestellten Versorgungspunkten ließen Schmalzstullen, Pfannkuchen und Schnapsgläser keine Wünsche offen. Mit der Mülltrennung nahm man es nicht so genau. Die Horrorgestalt wurde doch tatsächlich in eine Papiertonne verfrachtet, obwohl doch jeder weiß, dass die in den Biomüll gehört.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Fastnachten 2023 in Stücken – Hier kommt der Bär!

Egal, die Sonne strahlte über die Dorfstraße, als die Truppe an der Kreuzung zur Zauchwitzer Straße vom Weihnachtsmann und seinen Begleitern empfangen wurde. Später sollte sich auch noch ein Grinch mit Gefolge hinzugesellen. “Stücken talkt” soll wohl das neue Konkurrenzprodukt zu Stücken bloggt werden. Dreist wurden Logo und Bilder von der Webseite kopiert und am rollenden Fernsehstudio verklebt. Zwei eloquente Fernsehmacher warteten auf Interviewpartner. Für Sauberkeit allerorten sorgten drei Riesenwischmops, natürlich nur im Original von Vileda. Weiter ging es mit dem Weckdienst in die Siedlung am Weinberg. Wer sich nicht gerade im Urlaub befand oder schamhaft hinter wackelnden Gardinen versteckte, kam dann doch vor die Haustür. Dort hinterließ man, wie überall im Dorf, eine teils großzügige Spende in den Sammelbüchsen und ließ sich auf den Tanz mit dem Bären und ein wohl verdientes Schnäpschen ein. Strafgefangene, Jungpionierinnen, venezianische Masken mit tiefgründigen Augen und schaurige Gruselclowns stießen zur Gruppe, die alsbald auf sechs Achterbahnjunkies stießen. Bei denen steht das Hobby so im Mittelpunkt, dass sie die rasante Fahrt an jedem Ort vollführen wollen.
Weiterlesen

Bewerte diesen Beitrag!
[13 Stimme(n) | Ø 4.8 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2023/02/fastnachten-2023-katars-scheichs-kaufen-frankensteins-muppet-show/

Knutfest 2023 – Wenn Bäume erst fliegen und dann brennen

KnutfestJedes Jahr wird Anfang Januar das Knutfest gefeiert. Zu Ehren des Eisbären Knut, der von 2006 bis 2011 im Zoo Berlin lebte … Äh, nein. Ich fang’ besser nochmal an. Also, jedes Jahr feiert man in Schweden, Norwegen und Finnland, den St.-Knuts-Tag am 13. Januar. Und da mit diesem traditionellen Tag die Weihnachtszeit endet und man sich von Weihnachtsbaum und Weihnachtsschmuck trennt, hat sich der Brauch auch in andere Regionen überliefert und wird gern auch in Stücken gefeiert. Gestern war es wieder so weit. Förderverein und Feuerwehr hatten eingeladen und extra frühlingshafte Temperaturen bestellt. Doch der Zuspruch war noch nicht ganz so wie erwartet. Vielleicht sind einige Stückener noch im Winterschlaf oder Weihnachtsblues und mochten noch nicht das Ende der Weihnachtszeit feiern.

Die anwesenden Gäste konnten sich bei Glühwein, Bier und diversen Kochwürsten stärken, die Kinder ließen sich das Stockbrot schmecken. Und auch das Lagerfeuer hatte gut zu tun, die zahlreichen Weihnachtsbäume zu vernichten. Einige waren jedoch zuvor ausgesucht worden, um für den beliebten Weihnachtsbaumweitwurf in drei Kategorien herzuhalten. Professionell mit Lasermessgerät ausgemessen, ergaben sich spannende Wettkämpfe. Den Kinderwettbewerb konnte Beeke knapp mit 6,976 Meter vor Georg mit 6,906 Meter und Ludwig mit 6,575 Meter für sich entscheiden. Bei den Frauen erzielte Julia mit 5,162 Metern die höchste Weite und verwies Bärbel mit 4,767 Meter und Andrea mit 4,38 Meter auf die Plätze. Ronny und Julius bemühten sich hingegen im Männerwettbewerb vergeblich, Sören von Platz 1 zu verdrängen. So gewann er mit 7,22 Meter, vor Julius mit 6,656 Meter und Ronny mit 6,06 Metern. Die Preise wurden dankenswerterweise vom Fliederhof Stücken, dem Landhaus “Zu Stücken” und dem Schreibwarenladen Stein in Michendorf bereitgestellt.

Zum Abschluss noch ein paar Bilder vom Knutfest und den Gewinnern im Weihnachtsbaumweitwurf:

Bewerte diesen Beitrag!
[5 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2023/01/knutfest-2023-wenn-baeume-erst-fliegen-und-dann-brennen/

Kurz gebloggt … am 8. Januar 2023

Kurz gebloggt - Stücken bloggtKurz gebloggt… heute mit einer raschen Übersicht über alle Themen, die in der Ortsbeiratssitzung am vergangenen Donnerstag im Beisein der Michendorfer Bürgermeisterin Claudia Nowka beraten wurden.

Kurz informiert

  • Der Stückener Jugend ist im Frühjahr 2022 eine Örtlichkeit versprochen worden, in der sie sich auch an kälteren Tagen treffen kann. Nach Monaten des Stillstandes hat die Michendorfer Verwaltung nun vorgeschlagen, den rechten Versammlungsraum des Gemeindezentrums so mit Sofas etc. umzugestalten, dass die Jugendlichen, in Abstimmung mit den Vereinen und dem Ortsbeirat, einen Treffpunkt hätten. Dieser Vorschlag wird vom Ortsbeirat aus verschiedenen Gründen abgelehnt. Zunächst einmal wohnen in dem Gebäude aktuell zwei Mietparteien, u.a. mit kleinen Kindern. Man muss davon ausgehen, dass die Jugendlichen sich wie “normale” Jugendliche verhalten. Dazu gehört dann auch das regelmäßige Feiern, laut Musik hören etc. Mit der Rücksichtnahme auf die anderen Mietparteien wird man es dann eher leichtnehmen und Konflikte sind vorprogrammiert. Zudem ist der Raum für Versammlungen von bis zu 25 Vereinsmitgliedern gedacht und in seinen Ausmaßen schon jetzt nicht gerade überdimensioniert, sodass man eher wenig Platz für weitere Möbel hätte. Der Ortsbeirat spricht sich weiterhin für eine Bauwagenlösung aus und hat die Bürgermeisterin erneut gebeten, die Beschaffung voranzutreiben.
  • Bezüglich der Abrechnung der Herstellung der Straßenbeleuchtung in der Querstraße wies Frau Nowka darauf hin, dass die Verwaltung hier Gelder einfordert, die unter dem vorherigen Bürgermeister versäumt wurden, abzurechnen. Grundlage ist die Schlussrechnung aus dem Jahr 2018 über die Demontage und Entsorgung von acht Lichtpunkten, bestehend aus Holzmast, Leuchte und Freileitung und die Aufstellung neuer Lichtmasten in der Querstraße. Anschließende Maßnahmen zur Reduzierung der Blendwirkung einzelner Leuchten durch Austausch der Leuchtköpfe wurden hingegen NICHT berechnet. Leider konnte Frau Nowka nicht beantworten, warum es für die erst relativ neuen Leuchten im vergangenen Jahr keine Ersatzteile mehr gab, sodass nach monatelangem Warten schlussendlich der Leuchtkopf einer Lampe erneut komplett getauscht werden musste.
  • Sämtliche Straßenlampen der Gemeinde Michendorf werden in den kommenden Monaten auf LED umgerüstet. Ca. 500 sind bereits mit den Strom sparenden Alternativen ausgestattet, für etwa 2.000 Lampen steht der Austausch des Leuchtmittels noch an. So auch für viele Lampen in Stücken. Die Kosten dafür trägt die Gemeinde selbst. Trotz der relativ hohen Investition besteht die Hoffnung, dass längerfristig viel Geld gespart wird. Vielleicht halten die neuen Lampen auch ein wenig länger, so dass die ein oder andere Reparatur erspart bleibt. Aktuell sind gleich mehrere dutzend Ausfälle von Straßenlaternen für die gesamte Gemeinde im Maerker Michendorf gemeldet.
  • Diskutiert wurde erneut die Parkplatzsituation in der Seddiner bzw. Beelitzer Straße. Grundlage waren zunächst die schriftlichen Ausführungen der Gemeinde, in denen es heißt: “Die Straßen Beelitzer Straße und Seddiner Straße sind enge Straßenstellen im Sinne des § 12 Abs. 1 Nr. 1 Straßenverkehrsordnung (StVO). Hier ist das Halten unzulässig. Eng ist eine Straßenstelle nach der Rechtsprechung in der Regel dann, wenn der zur Durchfahrt insgesamt freibleibende Raum für ein Fahrzeug höchstzulässiger Breite von 2,55 m (vgl. § 32 Abs. 1 Nr. 1 StVZO) zuzüglich 0,50 m Seitenabstand bei vorsichtiger Fahrweise nicht ausreichen würde. Dabei ist die Gegenfahrbahn mitzurechnen. Dementsprechend muss ein Haltender grundsätzlich eine Fahrbahnbreite von 3,05 m zum gegenüberliegenden Fahrbahnrand freihalten.” Für die Beelitzer Straße heißt das konkret: “… hier befindet sich vor Hausnr. 2 und vor Hausnr. 25 (Kita Storchennest) je eine Parktasche für zwei PKWs. Ab der Parktasche vor Hausnr. 25 bis zum Ortsende (Ortstafel) wurde die Fahrbahn an der Seite verbreitert – hier dürfen PKWs am rechten Fahrbahnrand parken.” In der Seddiner Straße gibt es hingegen keine Parktaschen. Nach einer Prüfung bestätigt die Gemeindeverwaltung noch einmal, dass dort Parktaschen errichtet werden können, “[diese müssen] aber im Rahmen von Straßenausbaubeiträgen umgelegt werden.” Nun wurde im Ortsbeirat jedoch vorgeschlagen, dass den Anwohnern gestattet wird, Parkflächen eigenhändig unter festgelegten Vorgaben zu schaffen. Dazu gehören u.a. die zu verwendenden Materialien (bspw. für Schotterrasenflächen) und deren aufzubringende Stärke. Frau Nowka lässt den Vorschlag in der Verwaltung prüfen.
  • Die ursprünglich geplanten Parkplätze vor der Kita Storchennest, die an der Beelitzer Straße am Rande des “Spielwaldes” entstehen sollten, können jedoch nicht eingerichtet werden. Der Grundstückseigentümer weigert sich, einen schmalen Streifen seines Waldes zu verkaufen. Ihm geht es jedoch nicht um den Verlust der Fläche, sondern darum, dass er die Versicherungspflicht nicht übernehmen möchte, für den Fall, dass aus dem angrenzenden Wald Äste oder gar Bäume auf die parkenden Autos fallen. Nun wird die Verlängerung der aktuellen Parkbucht vor der Kita geprüft.
  • Kurz gebloggt

    Jetzt macht das Schild auf der linken Seite am Radweg endlich Sinn. Hier kann man jetzt problemlos am Radweg auf- und abfahren.

    Nun sind auch die letzten Baustellenpoller weggeräumt und die Absenkung am Fahrradweg vor der Zufahrt zur Siedlung am Weinberg ist fertig. Das sollte für die Fahrradfahrer eine deutliche Erleichterung sein und mögliche Gefährdungen beim Queren der Fahrbahn reduzieren. Sehr schön.
  • Völliger Stillstand ist hinsichtlich der Herstellung eines Fahrradweges im Bereich des “Sommerweges” an der Stückener Dorfstraße zu vermelden. Seit Jahren versuchen Ortsbeirat und Gemeindeverwaltung eine Machbarkeit bzw. konkrete Entwürfe mit der unteren Denkmalschutzbehörde zu erarbeiten und abzustimmen. Doch auch nach der letzten Ortsbeiratssitzung muss man konsternieren: Hier wird sobald gar nichts passieren. Für die Verantwortlichen ist aktuell noch nicht einmal definierbar, wie weit die Planungen und Abstimmungen vorangeschritten sind, und wer konkret die nächsten Schritte einleiten müsste. Ein Trauerspiel, das auf dem Rücken der Fußgänger ausgetragen wird, die durch teils rücksichtslose (Renn)radfahrer weiter gefährdet sind.
  • Weiterlesen

Bewerte diesen Beitrag!
[7 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2023/01/kurz-gebloggt-am-8-januar-2023/

Kurz gebloggt … zum Jahreswechsel 2022/23

Kurz gebloggt - Stücken bloggtKurz gebloggt… heute mit einer dringenden Aufforderung zur Maskenpflicht, einem geehrten Stückener, unglaublich vielen Terminen für 2023 und einem Rückblick auf das Jahr 2022 in Stücken.

Kurz informiert

  • Doch fangen wir zunächst mit einem Aufruf des Heimatvereins Stücken an. Halten Sie sich an die Maskenpflicht! Bevor uns jetzt die meisten für verrückt erklären oder als letzte Kohorte von Karl Lauterbach bezeichnen … der Aufruf gilt nur für den 4. Februar 2023 in der Zeit von 9 Uhr bis ca. 14 Uhr. Denn dann findet nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder der Stückener Fastnachtsumzug statt. Das traditionelle Zempern funktioniert halt nur dann richtig gut, wenn man seine Identität hinter einer Maske und einem Kostüm verbirgt. Also ab in den Keller oder auf den Dachboden, Altkleiderschränke und Kostümlager durchwühlt und ordentlich schick gemacht, für den ganz besonderen Stückener Feiertag. Wer noch keine Idee für eine Verkleidung hat, kann sich auch gern von den zahlreichen Fotos und Videos vergangener Jahre “inspirieren” lassen. Der abendliche Fastnachtstanz findet ebenfalls statt. Die “Banausen” sind für die musikalische Stimmung gebucht, und die Parkhalle wird im Januar “in Schuss” gebracht.
  • Kurz gebloggtBereits am kommenden Wochenende lädt der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Stücken zum Knutfest auf die Wiese hinter dem Landhaus “Zu Stücken” ein. Am Vormittag des 7. Januars sammelt die Feuerwehr die Weihnachtsbäume im Dorf ein. Wer seinen Baum selbst zum Abbrennplatz bringt, erhält einen Gutschein für einen Glühwein.
  • Es gibt Hoffnung für den Spielplatz in der Siedlung am Weinberg. Wie berichtet, wurde bei der Lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel (LAG) die Verbesserung des örtlichen Spielplatzangebotes als Projekt seitens der Gemeinde Michendorf eingereicht. Ende November kam nun die Information, dass die notwendige Punktzahl für die Antragstellung beim Landesamt für Ernährung, Landwirtschaft und Flurneuordnung Brandenburg erreicht wurde. Die Gemeinde plant die Anmeldung des Fördermittelbedarfs bis Ende Februar 2023.
  • Im Einvernehmen mit dem Kita-Ausschuss wurden die Schließtage in der Kita Storchennest im neuen Jahr terminiert:
    • am Freitag, dem 3. März 2023 (Klausurtag)
    • am Donnerstag, dem 27. April 2023 und am Freitag, dem 28. April 2023 (Fortbildung)
    • am Mittwoch, dem 3. Mai 2023 (Klausurtag)
    • am Freitag, dem 19. Mai 2023 (Brückentag)
    • am Montag, dem 2. Oktober 2023 (Brückentag)
    • am Montag, dem 9. Oktober 2023 (Erste-Hilfe-Kurs)
    • am Montag, dem 30. Oktober 2023 (Brückentag)
    • von Mittwoch, dem 27. Dezember 2023 bis Freitag, dem 29. Dezember 2023 (Weihnachtsferien)
  • Für alle, die für die Terminplanung im kommenden Jahr auch gern die weiteren Veranstaltungen in der Gemeinde Michendorf berücksichtigen wollen, gibt es jetzt von der Gemeindeverwaltung den großen Überblick als PDF zum Download (Stand 28. Dezember 2022). Die Stückener Veranstaltungen werden bei Stücken bloggt auf dieser Unterseite aktuell gehalten.
  • Seit dem 11. Dezember 2022 gilt ein neuer Fahrplan für die Buslinie 608 von Dobbrikow über Stücken und Michendorf nach Potsdam. Ziel der umfänglichen Änderungen der Fahrzeiten ist die bessere Anbindung an die Abfahrts- und Ankunftszeiten des RE7 von und nach Berlin vom Michendorfer Bahnhof, sowie die Fahrzeiten des RE1 am Potsdamer Hauptbahnhof. Die aktuellen Fahrpläne können hier auf Stücken bloggt als PDF eingesehen werden oder als jeweils aktuellste Version auf der Fahrplanseite der Regiobus Potsdam-Mittelmark heruntergeladen werden. Natürlich sind die neuen Fahrzeiten auch in der empfehlenswerten App des VBB oder der Öffi-Fahrplanauskunft-App verfügbar.
  • Den Abfalltourenplan 2023 der APM sollten Sie mittlerweile in gedruckter Form erhalten haben. Und auch hier bei Stücken bloggt ist der Abfallkalender nicht nur aktualisiert, sondern weiterhin als eigenständige Kategorie für Ihren Google Kalender abonnierbar. Details dazu erfahren Sie hier.
  • Und wenn wir schon bei Neuerungen auf der Webseite sind. Neben der gewohnten kategorisierten Übersicht gibt es die Artikelübersicht nun auch in einer streng chronologischen Darstellung. Gut geeignet für den ein oder anderen Leser, der sich einen Schnellüberblick über die mittlerweile mehr als 280 Blogbeiträge verschaffen will, die in den vergangenen 4 1/2 Jahren auf Stücken bloggt veröffentlicht wurden.

Weiterlesen

Bewerte diesen Beitrag!
[12 Stimme(n) | Ø 4.9 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2022/12/kurz-gebloggt-zum-jahreswechsel-2022-23/