Kurz gebloggt … am 14. Juli 2024

Kurz gebloggt - Stücken bloggtKurz gebloggt… heute mit einem Radweg, den keiner will; mit Straßenbauarbeiten, die aktuell oder irgendwann mal beginnen; mit einer Kita, die was zu feiern hat; mit einem Wald, den es nicht mehr gibt; mit einer Mumie, die vor 30 Jahren im Ort rumspukte und mit zahlreichen Wildtieren in unserer Nachbarschaft …

Kurz informiert

  • … doch beginnen wir zunächst mit einer Sondersitzung des Ortsbeirats Stücken vom vergangenen Donnerstag. Nur eine Woche nach der konstituierenden Sitzung versammelten sich die Ortsbeiratsmitglieder Udo Reich und Swen Kieburg mit Michendorfs Bürgermeisterin Claudia Nowka, Baumamtschef Merkel und 15 Stückener Einwohnern im Gemeindezentrum. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Planung eines Radweges entlang der Stückener Dorfstraße im Bereich der denkmalgeschützten Pflasterstraße. Herr Bakaniev, Projektingenieur eines Königs Wusterhausener Planungsbüros, stellte zunächst drei Varianten eines Radweges durch die Dorfstraße vor, die als 300 Meter langer Lückenschluss gepriesen wurden, nachzulesen im Detail in diesem PDF der Vorplanungsunterlagen. Die möglichen Varianten beinhalten dabei entweder einen starken Eingriff in die Grünflächen und damit die Ansicht der Dorfstraße oder den Verlust von bis zu 70 Stellflächen entlang des Straßenpflasters.

    Verlauf des Radweges in der Variante 2 zwischen Baumreihe und Feldsteinstraße (leider nur in einer schlechten Qualität in den Planungsunterlagen verfügbar)

    Nach der Vorstellung aller Varianten wurde jedoch schnell klar, dass sich eine genaue Analyse der möglichen Radwegverläufe erübrigt, denn niemand der anwesenden Anwohner der Dorfstraße will einen voll ausgebauten Radweg. Die Problematik ist eine andere. Schnell fahrende (Renn)radfahrer meiden das Straßenpflaster und weichen auf die beiden Fußwege links und rechts der Straße aus. Dort gefährden sie jedoch durch rücksichtsloses Verhalten die Fußgänger im Bereich von Grundstückszuwegungen, dem Friedhofseingang und unübersichtlichen Engstellen. Es geht also vorrangig darum, diese besondere Kategorie von Radfahrern von den Fußwegen fernzuhalten. Ein voll ausgebauter Radweg würde diese Probleme nicht verhindern, sondern durch noch mehr Radverkehr vermutlich verschlimmern. Nachdem dies klargestellt war, drehte sich die weitere Diskussion vor allem um zwei Verbesserungsmöglichkeiten. Erstens, die Verbreiterung der Feldsteinstraße um einen rechten und möglicherweise sogar linken Farbasphaltstreifen, unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes der Straße, und zweitens Barrieren, Bodenwellen oder ähnliches auf den Fußwegen, um Radfahrer zum langsam Fahren zu zwingen. Diese Vorschläge müssen nun von der Verwaltung und dem Planungsbüro geprüft werden.
  • Der rot markierte Straßenabschnitt soll saniert werden. Die grün markierten Abschnitte der L73 sind bis zu den Nachbarorten fertig.

  • Ein echter und wichtiger Lückenschluss wäre die Sanierung der Zauchwitzer Straße als Ortsdurchfahrt der L73. Doch da heißt es seit Monaten: Vorplanungen laufen. Nun geht man davon aus, dass erst 2025 so richtig mit dem Projekt begonnen wird. Baubeginn daher noch völlig unklar. Darüber darf man sich noch nichtmal richtig aufregen, diesen Zeitrahmen habe ich bereits 2019 prognostiziert.
  • Stattdessen haben auf wichtigen Straßen im näheren Umfeld Sanierungsarbeiten begonnen, die Auswirkungen auch auf den Verkehr in Stücken haben könnten. Seit dem 1. Juli wird die Ortsdurchfahrt Rieben saniert. Die Vollsperrung der Landesstraße führt zu einer großräumigen Umleitung Richtung Luckenwalde. Die offizielle Umfahrung führt über die Bundesstraße B 246 (Zauchwitz) – B 2 (Buchholz) – L 80 (Zülichendorf) – Kreisstraße K 7219 (Dobbrikow). Doch nach Luckenwalde bietet sich von Stücken aus noch eine andere Strecke an. Die führt über Blankensee – Löwendorf – Ahrensdorf – Märtensmühle – Ruhlsdorf nach Luckenwalde. Die Bauarbeiten in Rieben dauern mindestens bis Anfang September.
  • Bis zum Ende des Jahres 2024 sollen die Bauarbeiten für die Sanierung der B2 bei Seddin dauern. Dort ist die Überfahrung des Großen Seddiner Sees so marode, dass jetzt grundsaniert werden muss. Dazu wird eine halbseitige Sperrung notwendig sein. Sie fragen nicht zu unrecht, was uns das in Stücken tangiert. Nun ja, der LKW-Verkehr wird offiziell über die B 246 – L 88 – A 9 – A 10 und umgekehrt umgeleitet. Sobald Fahrer oder Navigationssysteme erkennen, dass auch die L73 eine valide Ausweichroute ist, wird es mehr LKW-Verkehr durch den Ort geben.
  • Weiterlesen

Bewerte diesen Beitrag!
[11 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2024/07/kurz-gebloggt-am-14-juli-2024/

Stücken singt und feiert das Blasmusikfest

Auch in diesem Sommer hat man manchmal sogar Glück mit dem Wetter. Dann ist es nicht so heiß und nicht zu kalt, dann stürmt es nicht und es weht nur ein laues Lüftchen. Und auch keine Regenwolke lässt sich blicken. Kurzum, ein herrlich angenehmes Sommerwetter begrüßte am vergangenen Sonntag Gäste und Orchester im Gutspark Stücken. Pünktlich um 14 Uhr waren die Plätze schon gut besetzt und das Konzert der drei Musikkapellen konnte beginnen. Die Brandenburgische Big Band unterhielt mit flotten Swing- und Bluesmelodien und die aus dem Sachsen-Anhaltinischen angereisten Musiker des Blasorchesters Roßlau performten viele ältere Schlager. Ihr stimmgewaltiger Solist animierte das Publikum immer wieder zum Mitsingen. Altbekannte Hits wie Eviva España, Rosamunde oder Adieu, mein kleiner Gardeoffizier konnte das dankbare Publikum auch ganz ohne Liederzettel textsicher begleiten.

Das Blasorchester Stücken sorgte für den traditionelleren Blasmusikteil des Konzertes und hatte einige Märsche und Walzer im Gepäck. Mit dem Geburtstagsmarsch gratulierten sie dem Heimatverein Stücken e.V. zu seinem 30-jährigen Bestehen, das bereits am Freitag mit einer Festveranstaltung und Sommernachtsparty in der Parkhalle gefeiert wurde. Doch das Stückener Blasorchester hatte noch weitere Überraschungen parat. Der jugendliche Nachwuchs des Orchesters hatte ebenso seinen gefeierten Auftritt, wie drei Alphornbläser, die zusammen mit dem Orchester u.a. zum Alphornmarsch aufspielten.

Wie immer wurden die Gäste kulinarisch mit einem vielfältigen Kuchenbuffet verwöhnt, für das Stückener Hobby-Bäckerinnen und Bäcker nicht weniger als 59 Kuchen beigesteuert hatten. Mit etwas Glück bekam man auch ein Stück der Geburtstagstorte des Heimatvereins ab, den die Stückener Feuerwehr als Geschenk überreicht hatte. Leckeres Softeis reichte der Förderverein der Feuerwehr Seddiner See aus. Wer es herzhafte mochte, lies sich Bratwurst und Grillfleisch vom Förderverein der Stückener Feuerwehr schmecken. Um die Kinder kümmerten sich Erzieher der Kita Storchennest, die die Hüpfburg überwachten und für bunte Gesichter beim Kinderschminken sorgten.

Bevor die Orchester zum Abschluss der Veranstaltung noch einmal gemeinsam aufspielten, gab es noch eine Vorschau auf das kommende Jahr. Dann wird das Blasorchester Stücken 60 Jahre alt. Ein Fingerzeig war dann nicht nur musikalisch, sondern auch mit fester Stimme vorgetragen, das Stück “Glück auf, der Steiger kommt”, das vom Stückener Orchester performt wurde. Der Cheforganisator des Blasorchesters Andreas Block ließ es sich nicht nehmen, bereits jetzt anzukündigen, dass man alles daran setze, zu diesem runden Jubiläum das Musikkorps der Bergstadt Schneeberg nach Stücken zu holen. Langjährige Kontakte zum Orchester und einmalige Erinnerungen an tolle Auftritte in Stücken machen diesen Wunsch einfach alternativlos, auch wenn es für das Stückener Orchester und seine Sponsoren finanziell eine Herausforderung darstellt.

Bereits in diesem Jahr wird das Blasorchester Roßlau 60 Jahre alt. Wer Freude am Auftritt der Musiker und Sänger in Stücken hatte, scheut sicher auch nicht den Weg über die Landesgrenze nach Sachsen-Anhalt. Am Samstag, dem 16. November 2024 findet ab 19 Uhr in der Stadthalle Zerbst ein rauschendes Jubiläumsfest zu Ehren des Orchesters statt.

Zum Abschluss hier noch eine Aufnahme des Fliegermarsches, der von allen drei Orchestern zum Abschluss des Blasmusikfestes zusammen gespielt wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bewerte diesen Beitrag!
[7 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2024/07/stuecken-singt-und-feiert-das-blasmusikfest/

Kommunalwahl Michendorf 2024 – Das ist die neue Michendorfer Gemeindevertretung

Update vom 2. Juli 2024: Am gestrigen Montagabend konstituierte sich die neue Michendorfer Gemeindevertretung. Zunächst fallen einige neue Namen von Gemeindevertretern auf, die bei der Wahl am 9. Juni gar nicht die meisten Stimmen für ihre jeweiligen Parteien bzw. Wahlbündnisse erreicht haben. In die Fraktion Bündnis für Michendorf rückt Janine Abraham für Bürgermeisterin Claudia Nowka nach, bei der AfD sitzt für Boris Becher jetzt Eileen Dorow im Parlament. Beim Bündnis90/Die Grünen besetzt jetzt Ingo Heymann den Platz von Hardy Schulz. Die Einzelvertreter der FDP und der Unabhängigen Wählergemeinschaft / Freie Wähler bilden eine Fraktion unter dem Vorsitz der FDP. Peter Pilling von den Linken bildet mit den beiden SPD-Vertretern ebenfalls eine Fraktion unter dem Vorsitz der SPD. Volker Wiedersberg (B90/Die Grünen) wurde erneut zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung gewählt.

Insgesamt gehören der neuen Gemeindevertretung zwölf Einwohner aus dem Ortsteil Michendorf, fünf aus dem Ortsteil Wilhelmshorst, drei aus Ortsteil Wildenbruch, zwei aus dem Ortsteil Langerwisch und ein Einwohner aus dem Ortsteil Stücken. Aus dem kleinsten Ortsteil Fresdorf kommt leider keiner der neuen Gemeindevertreter. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Grafik.

Gemeindevertretung Michendorf

Quelle: Gemeinde Michendorf – Ratsinfo-Online, Amtsblatt für die Gemeinde Michendorf 3/2024

Weiterlesen

Bewerte diesen Beitrag!
[11 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2024/07/kommunalwahl-michendorf-2024-wahl-der-gemeindevertretung/

Neuer Ortsbeirat Stücken – Keine Überraschung bei der Wahl des Ortsvorstehers

Update vom 2. Juli 2024: Am heutigen Abend kamen die frisch gewählten Mitglieder des Ortsbeirates Stücken zur konstituierenden Sitzung zusammen. In tatsächlich geheimer Wahl bestimmten sie aus ihrer Mitte Udo Reich (Unabhängige Wählergemeinschaft/Freie Wähler) zum Ortsvorsteher. Zum stellvertretenden Ortsvorsteher wurde Swen Kieburg (CDU) gewählt. Jens Schreinicke (CDU) komplettiert den Ortsbeirat, der nunmehr für die kommenden fünf Jahre neu aufgestellt ist.

Ortsbeirat Stücken

Der neue Stückener Ortsbeirat v.l.n.r.: Der stellvertretende Ortsvorsteher Swen Kieburg, Ortsvorsteher Udo Reich und Ortsbeiratsmitglied Jens Schreinicke

Artikel vom 11. Juni 2024: Nachdem am vergangenen Wahlsonntag erst nach Mitternacht die Ergebnisse der Urnenwahl für den neuen Ortsbeirat feststanden, dauerte es noch einen ganzen Tag, bis auch die Ergebnisse der Briefwahl zur Verfügung standen. Nachstehend alle Ergebnisse im Überblick. Die Briefwahl reduzierte das deutliche Ergebnis der CDU um etwa drei Prozentpunkte zugunsten der anderen Kandidaten, ohne das Gesamtergebnis erheblich zu beeinflussen.

Die Wahlbeteiligung lag bei starken 76,2 Prozent. Insgesamt wurden 949 gültige Stimmen abgegeben, die sich wie folgt verteilen:

Bewerte diesen Beitrag!
[8 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2024/07/wahl-zum-ortsbeirat-stuecken-2024/

FF Stücken mit starker Leistung beim heimischen Galgenbergpokal

Blick auf den wuseligen Wettkampfplatz des Stückener Galgenbergpokals

Gerade noch hatten die Kinder und Jugendlichen ihre großen Auftritte bei den Wettkämpfen um den Galgenbergpokal 2024 in Stücken, da hatte der Sonnabend gerade erst begonnen. Ein langer Wettkampfnachmittag stand nun den fünf Frauen- und 18 Männermannschaften bevor. Nicht immer leicht zu durchschauen, traten alle Teams in zwei Wettkämpfen an. Zwar liefen Frauen- und Männermannschaften ein ums andere Mal “direkt” gegeneinander. Doch dies hatte organisatorische Gründe und keinerlei Einfluss auf die Gesamtwertungen, die strikt nach Frauen und Männern trennten. Für Außenstehende ebenfalls wenig nachvollziehbar, dass beim Galgenbergpokal gleichermaßen um Punkte für den BB-Cup 2024 und den Brandenburger 4-Bahnenpokal 2024 gerungen wird. Hier nun alle Ergebnisse in geordneter Form.

BB-Cup 2024

In der DIN-Wertung zum BB-Cup 2024 gewann Stücken vor Neschholz und Genschmar

Die Wettkämpfe begannen mit dem ersten Lauf in der sogenannten DIN-Wertung (Nutzung einer ZL1500-Pumpe). Die Stückener Feuerwehrwettkämpfer starteten fulminant in 21,50 Sekunden und diktierten die Bestzeit des Wettbewerbes bis in den 2. Lauf. Dort absolvierte die Mannschaft aus Neschholz die Bahn zeitgleich in 21,50 Sekunden. Das Siegerpodest war jedoch für Stücken reserviert, da ihr zweiter Wertungslauf (21,87 Sekunden) doch um einiges schneller war, als der Vergleichslauf von Neschholz (39,02 Sekunden). Team Genschmar schob sich mit 21,93 Sekunden auf Platz 3. Bis zu Platz 7 betrugt der Abstand zum ersten Platz nur eine Sekunde. Stückens Sören Kieburg lieferte zudem mit 20,83 Sekunden die schnellste Zeit des Tages am Strahlrohr ab.

Nachfolgendes Drohnenvideo zeigt die beeindruckende Geschwindigkeit des Stückener Gewinnerlaufes. Achten Sie einmal darauf, wie schnell das Wasser am Verteiler und schließlich an den Strahlrohren verfügbar ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

BB-Cup 2024 – Löschangriff Nass – DIN – Männer

Bei den Frauen sollte das Ergebnis denkbar knapp ausfallen. Hier setzte sich das Team aus Schwanebeck in 25,92 Sekunden mit nur sieben hundertstel Sekunden Vorsprung gegen die Mannschaft aus Libbenichen durch. Neschholz führte zwar noch im ersten Durchgang, hatte dann aber mit 26,83 Sekunden das Nachsehen und landete auf Platz 3.

BB-Cup 2024 – Löschangriff Nass – DIN – Frauen

Brandenburger 4-Bahnenpokal 2024

Mit den rüstigen, aber noch lange nicht rostigen, TGL-Pumpen ging es dann um Punkte für den Brandenburger 4-Bahnenpokal. Hier legten die Männer vom Team Genschmar gleich in ihrem ersten Lauf die Messlatte mit 21,03 Sekunden so hoch, dass alle Konkurrenten schier daran verzweifelten. Zwar lief die Stückener Wehr im ersten Lauf ebenfalls eine gute Zeit mit 21,18 Sekunden, doch auch im zweiten Lauf war die Genschmarer Zeit nicht mehr zu knacken. Genschmar siegte vor Stücken und den Kameraden aus Günthersdorf, die für die Bahn exakt 22 Sekunden benötigten.
Weiterlesen

Bewerte diesen Beitrag!
[12 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2024/07/ff-stuecken-mit-starker-leistung-beim-heimischen-galgenbergpokal/