Kurz gebloggt … am 21. Oktober 2022

Kurz gebloggt - Stücken bloggtKurz gebloggt … heute u.a. mit diskutablen Kita-Kosten, einem Spielplatz, der auf Verbesserung hofft, einem Jubiläum, einer Ehrung und einer Begegnung der besonderen Art. Und das alles unter Berücksichtigung der gestrigen Ortsbeiratssitzung, sowie den aktuellen Gemeindenachrichten und dem Amtsblatt. (Anmerkung des Redakteurs: So ausführlich, wie es diesmal geworden ist, wird das Format sicher bald in “Lang geschwafelt …” umbenannt.)

Kurz informiert

  • Die Gemeindenachrichten und das Amtsblatt sollten alle Haushalte inzwischen in gedruckter Fassung erhalten haben. Wenn nicht, lassen sich die digitalen Fassungen hier herunterladen. Im nachfolgenden wird es NICHT noch einmal um die aktuelle Handhabung der Laubentsorgung gehen, die in den Gemeindenachrichten und auf der Webseite der Gemeinde erläutert wird und auch hier im Blog mehrfach Thema war. Ich werde auch NICHT darüber spekulieren, ob es bis Ende des Monats oder dann im November tatsächlich so weit sein wird, dass auch die Stückener einen Router von DNS:NET erhalten, um auf der Glasfaser-Hochgeschwindigkeitswelle mitsurfen zu können, wie es in den Gemeindenachrichten angekündigt wird. Seit mehr als 10 Monaten gelten die meisten Stückener Anschlüsse als “fertig”. Mal sehen, wann sie in den Status “surfbereit” übergehen.
  • Den Anwohnern der Querstraße und dem Ortsbeirat soll ein Licht aufgehen. Nicht nur von den örtlichen Straßenlampen, sondern auch über die Gebührenbescheide, die die Haushalte nach mehr als vier Jahren! erhalten haben. Demnach sollen die Hauseigentümer auf der Grundlage der Straßenbaubeitragssatzung für “die Verbesserung der Straßenbeleuchtung” zahlen, die bereits 2018 abgeschlossen wurde. Dass pro Haushalt dreistellige Gebühren fällig werden, ist dabei nicht das größte Ärgernis. Viele fragen sich: Wofür eigentlich? Dafür, dass in der Querstraße jetzt drei Arten Lampenkörper verbaut sind, bei gerade mal sieben Laternen? Dafür, dass im vergangenen Jahr eine Lampe monatelang ausgefallen ist, weil keine Ersatzteile für einen angeblich gerade erst “verbesserten” Beleuchtungskörper verfügbar waren? Diese und weitere Fragen will der Ortsbeirat mit der Verwaltung klären.
  • Höhere Gebühren ganz anderer Art kommen auf viele Eltern von Kita-Kindern in der Gemeinde zu. Wie die Gemeindeverwaltung mitteilte, tritt am 1. Januar 2023 eine neue Kita-Beitragssatzung in der Gemeinde Michendorf in Kraft. MAZ+ berichtete am 24. September, dass “Eltern mit niedrigerem Einkommen entlastet werden [und] vor allem Familien mit einem monatlichen Netto-Einkommen höher als 5000 Euro deutlich mehr zahlen.” So wird für alle Familien, die ein Monatseinkommen von mehr als 4951 Euro zur Verfügung haben, der Höchstbeitrag von 300 Euro auf 430 Euro für eine sechsstündige Tagesbetreuung angehoben. Nach Aussage von Annick Sargk-Sternad, Leiterin des Fachbereichs Soziales und Bildung, werden “Im Krippen- und Kita-Bereich … bei etwa 600 Betreuungsplätzen die Familien von 261 Kindern entlastet, die Eltern von 123 Kindern müssen künftig mehr zahlen.”. Laut Verwaltung sollten inzwischen alle Eltern die neuen Gebührenbescheide erhalten haben.
     
    Soweit die offiziellen Informationen vonseiten der Gemeindeverwaltung. Weitgehend ausgeklammert wird jedoch, dass die neue Satzung vor allem für Familien, deren Netto-Monatseinkommen über 4.000 Euro liegt, erhebliche Mehrkosten bedeutet. Sind mehrere Kinder im Kita-Alter, erhöhen sich die Kosten entsprechend weiter. Am vergangenen Dienstag berichtete MAZ+, dass sich die CDU-Fraktion in der Michendorfer Gemeindevertretung für die Aussetzung der aktuellen Kita-Beitragssatzung einsetzt. Auch die SPD-Fraktion sieht große Probleme darin, dass vor allem Familien über Gebühr belastet werden, in denen beide Elternteile arbeiten. Die CDU-Fraktion hatte in der Gemeindevertretersitzung am 19. September 2022 bereits gegen die neue Gebührensatzung gestimmt. Die SPD-Fraktionsmitglieder hatten sich enthalten.
     
    Eine Michendorfer Elterninitiative hat auf dieser Webseite Gebührenbeispiele aufgeführt, die eindrücklich zeigen, dass bald 9 bis 14 Prozent des Nettoeinkommens der Familien für die Kita-Gebühren anfallen werden. Das kann im Höchstfall eine Mehrbelastung von 260 Euro im Monat bedeuten. Die Forderung nach sozialverträglichen und fairen Kita-Gebühren wird sicherlich auch bei der Informationsveranstaltung thematisiert, zu der die Gemeinde, nach Aufforderung der Elternschaft, am 7. November 2022, um 18 Uhr, in das Gemeindezentrum “Zum Apfelbaum” nach Michendorf eingeladen hat.
  • Und weiter geht es mit den finanziellen Mitteln, die die Gemeinde für ihre jüngsten Bewohner bereit ist zu zahlen. Anfang des Jahres suchte die Gemeindeverwaltung nach Spielplatzdetektiven. Kinder sollten sich in einer Umfrage zu den im Gemeindegebiet vorhandenen Spielplätzen äußern. Die Auswertung dieser Befragung liegt nun vor und kann hier (als PDF) eingesehen werden. Für den Stückener Spielplatz “Am Weinberg” wurden zunächst eine Nestschaukel, eine Wippe, ein Klettergerüst und eine Rutsche als vorhanden identifiziert. Es gibt auch Sitzplätze, aber zu wenige. Gewünscht werden Hangel- und Balanciermöglichkeiten, eine gewöhnliche Schaukel, ein Sandkasten, Wackeltiere und ein Tunnel zum “durchkrabbeln”. Zudem sollten regelmäßig Mülleimer geleert, Rasenflächen gemäht und Spielgeräte gereinigt werden, vor allem von den Flechten. Der Spielplatz wird mit einem wenig schmeichelhaften “zu langweilig” kommentiert.
     
    Doch die Defizite sind längst bekannt. Spätestens seit dem 2. Platz beim letztjährigen Bürgerhaushalt hat die Gemeinde den Spielplatz in Stücken im Blick. Zwar wurde zunächst die Kostenschätzung für die “Sanierung des Spielplatzes am Weinberg und Schaffung eines Buddelkastens” von 5.000 Euro auf 2.000 Euro zusammengestrichen und nur noch von einem neuen Sandkasten gesprochen, doch mittlerweile sind auch neue Spielgeräte in der Planung. Die erforderliche Finanzierung soll jedoch nicht aus Haushaltsmitteln der Gemeinde erfolgen. Man hofft wieder einmal auf Fördergelder. Dazu wurde das Projekt am vergangenen Dienstag bei der regionalen Arbeitsgruppe der Lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel e.V. von Bürgermeisterin Nowka und Stev Reuter vorgestellt, der sich als Stückener Familienvater sehr für einen besseren Spielort für Kinder engagiert. Nun muss man abwarten, ob die Projektidee ausreichend Zuspruch erhält, so dass die Fördermittel bereitgestellt werden.
     
    Anmerkung: Bevor jemand auf die Idee kommt, hier würden immense Summen eingefordert, um vergoldete Schaukelsitzschalen anzuschaffen, hier geht es um eine Gesamtinvestitionssumme, die sich im Rahmen von 10.000 bis 15.000 Euro bewegen soll. Eine geradezu lächerliche Summe, wenn man bedenkt, dass die Kämmerin der Gemeinde durch den Verzicht der Stückener Vereine auf ein neues Mehrvereinsheim allein mehrere hunderttausend Euro einsparen wird.
  • Einen Lichtblick für die Kinderbelustigung gibt es dann doch. Die Rollerstrecke in der Kita „Storchennest“ ist fertiggestellt und wird am 11. November mit einem Kita-Laternenumzug eingeweiht.
  • Nicht ganz so glücklich werden die jungen Menschen sein, die fortan einen wöchentlichen Termin im Bahnhofsgebäude Michendorf haben. Dort ist seit Ende September ein Duden Institut für Lerntherapie ansässig, das Kindern und Jugendlichen eine gezielte Unterstützung bei einer Lese-/Rechtschreibschwäche bietet. Etwa 15% aller Kinder leiden darunter, dass sie sehr langsam lesen, häufig stocken, die Zeile im Text verlieren, aber auch Wörter oder Silben auslassen, vertauschen oder hinzufügen. Eine Lerntherapie kann für viele Betroffene eine deutliche Verbesserung der Lese- und Rechtschreibkompetenz herbeiführen.
  • Ratlos zeigen sich hingegen die Stückener Jugendlichen. Wie im Juni berichtet, hatte Bürgermeisterin Nowka bei einem Vor-Ort-Termin versprochen, dass sie in der Verwaltung prüfen lässt, wo und in welcher Form ein Quartier für die Jugendlichen, ganz ohne Baugenehmigung, auf gemeindeeigenen Flächen, entstehen kann. Doch ein gewünschtes Tiny-House oder eine Wohnwagen-ähnliche Lösung sind aktuell nicht in Sicht. Die Verwaltung hält sich bedeckt und auch der Ortsbeirat beklagt, dass er bisher nicht eingebunden wurde. Keine guten Voraussetzungen für eine “schnelle Lösung” des Problems. Der Ortsbeirat wird nun den aktuellen Stand der Dinge in der Gemeindeverwaltung erfragen.
  • Durch eine sogenannte Teileinziehung der Verbindungsstraße zwischen dem Ortsausgang an der Stückener Dorfstraße und dem Gut Breite wurde nun das Verbot von Kraftfahrzeugverkehr über 3,5 Tonnen final festgesetzt. Davon ausgenommen sind Fahrzeuge von Land- und Forstwirtschaft, vertraglich gebundene Entsorgungsfahrzeuge, Fahrzeuge des Rettungswesens, des Brand- und Katastrophenschutzes und natürlich Anlieger. Die Einschränkung soll vorrangig verhindern, dass bei Umleitungsverkehr von der Autobahn A10 oder ähnlichen Ereignissen, schwere 40-Tonner-LKW die schmale Ortsverbindung von und nach Blankensee als Abkürzung benutzen.
  • Apropos Dorfstraße. Seit dieser Woche hat die Finsternis ein Ende. Die teilweise defekte Straßenbeleuchtung ist jetzt repariert worden. Doch auch in der Seddiner Straße flackert schon seit Monaten eine Laterne nach Lust und Laune. An dieser Stelle noch einmal der Hinweis auf den Maerker Michendorf. Per App (hier im Playstore oder hier im Appstore) oder per Webseite können Sie defekte Straßenlaternen, Müllplätze und vieles mehr eintragen und so auf direktem Weg das Ordnungsamt der Gemeinde Michendorf informieren, ohne den Ortsbürgermeister einzuschalten oder im Amt anrufen zu müssen. Über den Bearbeitungsstand des Problems werden Sie dann per E-Mail auf dem Laufenden gehalten.
  • Auch die Reinigung des Stückener Kriegerdenkmals ist inzwischen abgeschlossen. Dazu wurden von der Naturstein Beelitz GmbH das Denkmal und die Pfeiler gereinigt, die Schrifttafel vergoldet und die Inschriften neu getönt. Jetzt soll noch die fehlende vierte Kette der Umrandung ergänzt werden.
  • Am 8. September 2022 wurde der Gemeinde Michendorf ein Zuwendungsbescheid über 2.761,50 € zur Beschaffung eines E-Lastenrades für den Ortsteil Stücken bestätigt. Aktuell läuft die Beschaffung eines dreirädrigen Modells. Das später kostenfrei nutzbare Vehikel wird auf dem Gelände des Stückener Pfarrhauses untergebracht und kann dann über die Plattform fLotte Brandenburg gebucht werden. Das Lastenfahrrad mit Elektrounterstützung soll “Uschi” heißen.
  • Zukünftig wird es in Stücken, an jedem ersten Samstag im Monat um 11:00 Uhr, eine monatliche Sirenenprobe geben. Das Sirenensignal erklingt dabei einmalig.
  • Michendorf ist nach einem Beschluss der Gemeindevertretung am 24. September 2022 der Initiative “Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten” beigetreten. Die Initiative, die, Stand heute, bereits 299 Städte und Gemeinden unterstützen, setzt sich gegenüber dem Bund dafür ein, dass “die Kommunen selbst darüber entscheiden dürfen, wann und wo welche Geschwindigkeiten angeordnet werden – zielgerichtet, flexibel und ortsbezogen.”
Kurz gebloggt

Eine Plakette für den Kleintierzuchtverein Michendorf

Kurz gratuliert

  • Der Kleintierzuchtverein Michendorf feierte Ende September 2022 sein 100-jähriges Bestehen. Zu den aktuell 20 Mitgliedern zählen, neben dem Vorsitzenden Jens Westhoff, auch einige andere Stückener. Zur Festveranstaltung war auch Stückens Ortsbürgermeister Udo Reich eingeladen, der die nebenstehende Plakette überreichte.

Kurz geehrt

  • Am 14. Oktober 2022 erhielt der Stückener Feuerwehrkamerad Fred Freund, im Rahmen einer Festveranstaltung des Landkreises in Klaistow, eine Medaille in Gold für 50 Jahre “Treue Dienste” in der Freiwilligen Feuerwehr Stücken.

Kurz gedreht

  • Kurz gebloggt

    Dreharbeiten zu SOKO Wismar im Oktober 2022 auf der Stückener Dorfstraße

    Gerade eben gehen die Dreharbeiten für eine neue Episode der ZDF-Vorabendserie SOKO Wismar in der Stückener Dorfstraße zu Ende. Die Folge 449 mit dem Namen “In Teufels Küche” wird im Frühjahr des kommenden Jahres zu sehen sein. Stücken bloggt wird rechtzeitig informieren und dazu diesen Artikel aktualisieren, der bereits vergangene SOKO Wismar-Folgen dokumentiert, die auch in Stücken entstanden sind.

Kurz ausgewertet

  • Nach dem viel zu trockenen Sommer zeigte sich der September nass und kalt. 66 Liter Regen pro Quadratmeter übertreffen sowohl das vieljährige Mittel (45 Liter), als auch die Zahlen von 2021 (38 Liter) und 2020 deutlich. Auch die Tiefsttemperaturen gingen zum Ende des Monats auf frische 1,4 Grad zurück. Der Oktober begann trocken und kalt und glänzt aktuell golden, mit bis zu 25 Grad am vergangenen Montagnachmittag.

Kurz aufgeregt

  • Kurz gebloggtUm kriminell entsorgten Müll in der Gemarkung ging es hier bei Stücken bloggt schon öfters. Vergangene Woche ist ein neuer Fundort dazu gekommen. Auf der möglichen Baufläche des Wohngebietes “Am Sonneneck” wurde nebenstehender Haufen entdeckt und von einem aufmerksamen Bürger über den Maerker Michendorf an das Ordnungsamt gemeldet. Die Gemeinde hat den Grundstückseigentümer mitlerweile informiert, kann jedoch keine weiteren Schritte veranlassen.

Kurz angeklickt

Kurz angemeldet

  • Kurz gebloggtDie evangelischen Kirchengemeinden Michendorfs bieten vom 1. bis zum 4. November ein Ferienprogramm für Kinder der 1. bis 6. Klassen im Gemeindezentrum Fresdorf an. Details entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Flyer. Nach Rücksprache mit Pfarrerin Nadja Mattern sind (trotz im Flyer genannten Anmeldeschluss 10.10.) noch Anmeldungen möglich.

Kurz in eigener Sache informiert

  • Kurz gebloggt

    Dieses Fenster bittet einmal im Monat um Ihre Zustimmung

    Falls Sie sich gewundert haben, dass Sie neuerdings auch auf Stücken bloggt den Datenschutzeinstellungen zustimmen müssen (so wie bei den meisten Webseiten), möchte ich kurz erklären, dass ich gesetzlich dazu verpflichtet bin, diese Abfrage einzubauen. Die ist nervig, aber nicht zu verhindern. Wenn die Abfrage nicht vorhanden ist, kann auch dieser kleine Blog abgemahnt werden. Findige Anwälte haben sich inzwischen auf dieses “Geschäftsfeld” spezialisiert.

Kurz terminiert

  • Nicht vergessen! Wie bereits berichtet, wird vom 24. Oktober bis zum 4. November die Peter-Huchel-Chaussee in Wilhelmshorst, und damit die Durchfahrtsstraße nach Potsdam, in Höhe des Friedhofes für jeglichen Fahrzeugverkehr, inkl. Busse, voll gesperrt.
  • Am 27. Oktober 2022 kann zwischen 15:00 und 19:00 Uhr im Gemeindezentrum “Zum Apfelbaum” in Michendorf wieder Blut gespendet werden. Details zur Anmeldung sind hier zu finden.
  • Die nächste öffentliche Ortsbeiratssitzung findet am 17. November 2022, um 19:30 Uhr, im Gemeindezentrum Stücken statt.
  • Die nächste öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Michendorf findet am 28. November 2022, um 19:00 Uhr, im großen Saal des Gemeindezentrums “Zum Apfelbaum” in Michendorf statt.
  • Kaum zu glauben, aber wahr. In etwas mehr als fünf Wochen ist der 1. Advent, an dem natürlich auch wieder das tradionelle Weihnachtsbaumanblasen in Sücken stattfindet. Genau genommen, am 27. November 2022, ab 17:30 Uhr. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr und der Heimatverein Stücken freuen sich über Ihr Kommen.
  • Und auch 2023 wirft seine Schatten voraus. Einen Überblick über die Veranstaltungstermine im kommenden Jahr in Stücken ist hier zu finden. Alle Termine finden sich natürlich auch im Jahreskalender wieder.

Kurz gestaunt

  • Kurz gebloggt

    Die Heiligen Drei Könige wären natürlich nur echt mit drei Kronen. Die sind allerdings nicht zu erkennen.

    Am Mittag des 17. September ereignete sich eine seltsame Begebenheit direkt vor der Stückener Kirche. Sind das etwa die heiligen drei Könige, die schon viel zu früh dran sind? Voll beladen waren sie ja. Aber vielleicht waren es auch einfach nur Eselnomaden aus Brück oder anderswo auf Tour durch den Naturpark Nuthe-Nieplitz. Mit Dank an Monika für den Schnappschuss.
Bewerte diesen Beitrag!
[5 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2022/10/kurz-gebloggt-am-21-oktober-2022/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.