Flohmarkt-Frühling im Fliederhof am 20. April 2024

Neue Hürde für Wohnsiedlung “Am Sonneneck”

Update vom 18. Dezember 2023: Da die mögliche Wohnsiedlung “Am Sonneneck” in Stücken ein heiß diskutiertes Thema ist, hier noch ein kleines Update. Die MAZ berichtete vergangenen Freitag von einem weiteren Hemmnis für die Erschließung der Siedlung. Kaum ist die Enteignung des fehlenden Grundstücks vom Tisch, stellt sich die künftige Abwasserentsorgung als kompliziert heraus.

Da Stücken bekanntlich nicht an eine zentrale Abwasserentsorgung angeschlossen ist, soll der Investor nach Vorgabe des Abwasserzweckverbandes eine kleine Kläranlage samt Entsorgungsleitungen für die Siedlung bauen und anschließend an den Zweckverband übergeben. Der Investor erwartet jedoch eine Übernahme von 50 Prozent der Gesamtbaukosten in Höhe von 500.000 EURO. Die Hälfte, und somit 250.000 EURO, hätte auch die vom Investor favorisierte Lösung gekostet und zwar eine Sammelgrube für alle Grundstücke, von der zentral das Abwasser abgefahren und entsorgt werden könnte. Eine Kostenbeteiligung an einer der zentralen Entsorgungslösungen kann sich der Abwasserzweckverband prinzipiell vorstellen. Das müsse jedoch genau geprüft werden. Alternativ könnten die Bauherren in Verträgen verpflichtet werden, Kleinkläranlagen auf ihren Grundstücken zu errichten.

Investor Thomas Mehnert schließt einen Rückzug aus dem Bauvorhaben kategorisch aus. Er geht davon aus, dass die letzten Hürden zeitnah übersprungen werden und die Erschließung im Frühjahr 2024 beginnen kann. Die Vermarktung wäre dann ab Spätsommer möglich.

Update vom 9. Dezember 2023: Am kommenden Montag, den 11. Dezember 2023, tritt die Gemeindevertretung Michendorf noch einmal zu einer Sondersitzung zusammen, um die offenen Tagesordnungspunkte der abgebrochenen Versammlung vom 27. November zu beraten. Überraschend taucht in der Tagesordnung jetzt der Punkt 4.5 auf: Rücknahme der Beanstandung des Beschlusses über die Enteignung einer zukünftigen Straßenfläche im Ortsteil Stücken (Drs.-Nr. 111/2023). In einer Beschlussvorlage informiert die Bürgermeisterin Claudia Nowka, ich zitiere: “Der Investor hat die Gemeindeverwaltung am 29. November 2023 darüber informiert, dass sich die Eigentümerinnen des Flurstückes 87 und seine Gesellschaft nunmehr geeinigt und einen Kaufvertrag über das fragliche Grundstück geschlossen haben.” Damit könne die Gemeinde ihre Bemühungen zur Enteignung der Straßenteilfläche einstellen.

Weitere Informationen sind noch nicht verfügbar. Man darf jedoch davon ausgehen, dass die Grundstücksgesellschaft Mahlow West „Musikerviertel“ mbH nun bald mit der Erschließung der Grundstücke beginnen wird und vermutlich gleichzeitig auch schon die Vermarktung startet. Nach mehr als drei Jahrzehnten könnte jetzt doch noch eine Wohnsiedlung am Ende der Seddiner Straße entstehen.

Am Sonneneck

In Rot gestrichelt: Geltungsbereich des B-Plans 1a/2006 “Wohnpark Naeve – Seddiner Straße” mit möglichem Straßenverlauf “Am Sonneneck” und dem umkämpften Flurstück 87 auf einem Orthofoto vom Mai 2018. © GeoBasis-DE/LGB (2023), dl-de/by-2-0

Update vom 27. März 2023: Hier noch eine genauere Information über das Flurstück, an dem das Bauvorhaben zu scheitern droht. Wie man den öffentlich einsehbaren Unterlagen zur Sitzung des Hauptausschusses der Gemeinde Michendorf am heutigen 27. März 2023 entnehmen kann (TOP 5.4.), handelt es sich um das Flurstück 87 der Flur 7 in der Gemarkung Stücken. In der nebenstehenden Karte kann man gut erkennen, dass das fragliche Grundstück mit einer amtlichen Fläche von 2.291 m² den festgeschriebenen Verlauf der Straße “Am Sonneneck” blockiert. Für eine Enteignung käme indes nur die für den Straßenbau benötigte Fläche infrage (in Rot markiert, ca. 400 m²). Was die derzeitigen Eigentümerinnen dann noch mit der gelb markierten Restfläche anfangen wollen, ist mehr als fraglich. Für die Verweigerungshaltung insgesamt haben wohl nur noch diejenigen Verständnis, die das Bauvorhaben generell ablehnen.


Update vom 22. März 2023: Seit Monaten wird darüber gemunkelt, nun ist es durch einen Artikel in der MAZ+ öffentlich bekannt. Für die Erschließungsstraße zur geplanten Wohnsiedlung “Am Sonneneck” in Stücken fehlt dem Investor ein Baugrundstück, dessen Eigentümerinnen sich beharrlich weigern, zu verkaufen. Die Gemeinde Michendorf will jetzt zum Äußersten greifen und eine Beschlussvorlage für einen Enteignungsantrag für das Grundstück bei der Sitzung der Gemeindevertretung am 17. April 2023 zur Abstimmung vorlegen. Jahrelange Bemühungen seitens Gemeinde und Investor, eine gütliche Einigung zu erzielen, scheinen endgültig gescheitert. Sollte es zur Enteignung kommen, erhält der Eigentümer den ermittelten Verkehrswert des Grundstücks gezahlt. Der Investor will sämtliche Kosten für das Enteignungsverfahren übernehmen. Die Dauer des möglichen Verfahrens ist indes völlig ungewiss. Mit einem schnellen Ergebnis ist eher nicht zu rechnen. Und auch ein Scheitern von Gemeinde und Investor sollte nicht ausgeschlossen werden.

Werden hier bald Häuser stehen? Die potenzielle Baufläche an der Seddiner Straße im September 2020

Artikel vom 16. April 2021: Jeder Stückener wird wohl schon einmal von der Naeve-Wohnsiedlung gehört haben, die bereits seit Anfang der 1990er Jahre in Stücken geplant war. Nach einigem Hin und Her steht seit 2019 fest, dass es in Stücken eine Wohnbebauung unter dem Namen “Naeve” nicht mehr geben wird. Über die Wohnpark Naeve Grundstücksgesellschaft UG wurde am 17. Juni 2019 das Insolvenzverfahren eröffnet. Seit dem 8. November 2019 ist die Gesellschaft aufgelöst (Quelle: Northdata).

Seit Anfang 2020 ist nun die Grundstücksgesellschaft Mahlow West „Musikerviertel“ mbH aus Berlin, die u.a. das Musikerviertel Mahlow in Blankenfelde-Mahlow erfolgreich entwickelte, an einer Vollerschließung des Gebietes, mit anschließendem Verkauf der Parzellen, interessiert. Nach Auskunft der Grundstücksgesellschaft Mahlow befinden sich von den 43.200 m² Baufläche rund 35.000 m² bereits in ihrem Besitz. Für die übrigen Grundstücke laufen intensive Verhandlungen mit den Eigentümern.

Für den Kauf der Grundstücke und die Erschließung stehen 3 Mio. Euro zur Verfügung (MAZ, 15. April 2021). Die Gesellschaft wird in Vorleistung gehen und das Gebiet komplett erschließen (Straßenanbindung, Strom- und Wasser- und Gasanschlüsse, sowie Internet und Telefon). Die zwischen 700 und 1000 qm großen Grundstücke werden dann an Interessenten verkauft, die ihre Häuser ohne Bauträgerbindung völlig individuell errichten können. Bei der Planung wird nur unwesentlich vom noch immer gültigen B-Plan 1a/2006 “Wohnpark Naeve – Seddiner Straße”, Stand 2009 abgewichen. Demnach sollen 48 statt der damals genannten 47 Grundstücke erschlossen werden. Da auf eine zentrale Pflanzenkläranlage verzichtet wird, steht noch nicht fest, ob das Abwasser über dezentrale Sammelgruben oder Kleinkläranlagen entsorgt wird. In Abhängigkeit von den weiteren Verhandlungen mit der Gemeinde und den Grundstückseigentümern soll die Erschließung im Spätsommer 2021 beginnen.

Vom ursprünglich geplanten Straßennamen “Galgenbergring” hat sich die Gemeinde inzwischen verabschiedet. Mit Beschluss des Ortsbeirates Stücken aus dem März 2021 könnten sich potenzielle Bauherren/innen vom neuen Namen “Am Sonneneck” durchaus eingeladener fühlen. Über die aktuellen Entwicklungen wird weiter auf Stücken bloggt berichtet.

Lage der geplanten Wohnsiedlung am Westrand Stückens

Bewerte diesen Beitrag!
[18 Stimme(n) | Ø 4.6 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2023/12/neue-wohnsiedlung-am-sonneneck-in-stuecken/

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Gibt es zu der Entwicklung des Baugebietes etwas Neues?

    1. Leider nein, seit Monaten gibt es keine neuen offiziellen Informationen. Ich werde berichten, sobald ich etwas Neues erfahre.

  2. Naja, was kann man mit der Restfläche anfangen, wenn die für die Straße benötigten 400 m2 enteignet werden? Es ist immerhin Bauland und reicht im inneren Kreis der geplanten Straße gut für ein Haus und die Fläche “außen” ergibt sogar ein Recht großes Baugrundstück mit über 1000 m2! Ich kann nicht verstehen, warum nicht für das ganze Grundstück der Baulandpreis gezahlt werden soll. Die Forderung ist doch legitim.

  3. Eigentlich müssten Stückener zur Verweigerunshaltung der Eigentümer stehen , geht es doch nicht mehr oder weniger um unser Dorfbild. Es ist schon genug zersiedelt worden

  4. Genug zersiedelt? Wo?

  5. Sehr schön jetzt können sich die Anwohner/innen in der Seddiner Straße über mehrere Jahre LKW Verkehr vor die Haustür freuen. Wann die neuen Häuser alle stehen sind täglich ca. 200 zusätzliche Autobewegungen durch die Seddiner Staße zu erwarten, plus die ganzen Amazon Transporter. Da der Wohnpark allgemeines Wohngebiet ist, wird es vermutlich nicht lange dauern bis die ersten Beschwerden gegen den Lärm vom Fußballplatz kommen. Galgenberg wäre doch der richtige Name für die schöne neue Nachbarschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.