Kurz gebloggt … am 27. August 2021

Kurz gebloggt… heute über anstehende und abgeschlossene Bauarbeiten, wünschenswerte Verbesserungen, ausgezeichnete Feuerwehrleute, erfolgreiche Fussballer und wiederkehrende Dreharbeiten. Doch begonnen wird mit einem Aufreger, denn …

Kurz informiert

  • … verschiedene Anlieger der östlichen Straßenseite der Stückener Dorfstraße haben Post von der Gemeindeverwaltung Michendorf erhalten. Darin werden sie aufgefordert, “… bis zum 27. August den Rinnsteig [vor ihrem Grundstück] zu reinigen. Dies gehöre zu den Pflichten von Hauseigentümern laut Straßenreinigungs- und Winterdienstsatzung. Bei Nichtbefolgen droht ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Formal gibt es hierzu keine Einwände. Die Reinigung des Rinnsteins kann zu den Aufgaben von Grundstückseigentümern gehören. Dennoch werfen die Mahnschreiben einige Fragen auf:
  • Laut Straßenreinigungs- und Winterdienstsatzung der Gemeinde gehört die Stückener Dorfstraße zur Reinigungsklasse II. Im §5 der Satzung wird für die Reinigungsklasse II ausgeführt, dass “die Reinigung auf Fahrbahnen … den Anliegern übertragen [werden]. Die Gemeinde führt zusätzlich zweimal pro Jahr eine grundhafte Zwischenreinigung der Fahrbahnen durch.” Das wirft die Frage auf, ob man überhaupt von einer “grundhaften Zwischenreinigung” sprechen kann, wenn eine für Kopfsteinpflaster völlig untaugliche Kehrmaschine zweimal im Jahr am Bordstein entlangschleift und den Sand zwischen den Pflastersteinen verteilt. Für Kopfsteinpflasterstraßen bieten Firmen spezielle Maschinen für unebene Straßenverhältnisse an, die auch in der Lage sind, Unkraut aus dem Rinnstein zu entfernen. Würde dies zweimal im Jahr erfolgen, wären Abmahnungen nicht notwendig.
  • Alle Anlieger zahlen eine Straßenreinigungsgebühr in Höhe von 94 Cent je laufenden Frontmeter (in der Regel zwischen 30 und 50 Euro jährlich), die nicht nur den Winterdienst umfasst, sondern auch die oben genannte grundhafte Zwischenreinigung. Auch die Anlieger der gepflasterten Stückener Dorfstraße haben ein Recht darauf, dass vor ihrer Tür ordentlich gekehrt wird.
  • Die Anlieger, die hier abgemahnt werden, sind übrigens auch die, die von April bis Oktober alle 2-3 Wochen den Rasen auf den Gemeindeflächen vor ihren Grundstücken mähen, und die, ohne dass sie sich als “Baumpaten” bei der Gemeinde melden, die Wassersäcke an den Straßenbäumen befüllen.
  • Und abschließend noch ein Servicehinweis an die Gemeinde. Das Flurstück 13, Flur 4, der Gemarkung Stücken auf dem das Gemeindehaus an der Stückener Dorfstraße steht, endet übrigens an der Kirchenmauer (im Brandenburg-Viewer gut erkennbar). Die Gemeinde als Eigentümer des Grundstücks sollte also schleunigst die Bauhof-Mitarbeiter losschicken, die den Rinnstein vor dem gesamten Grundstück säubern. Der ist nämlich nur zur Hälfe gereinigt und die Frist zur Reinigung ist heute abgelaufen.
  • Apropos Dorfstraße: Mit Bescheid vom 11. Juni 2021 erteilte die Untere Denkmalschutzbehörde die Erlaubnis, den historischen Straßenpflasterbelag der Stückener Dorfstraße auszubessern. Die Maßnahme sollte nach denkmalpflegerischen Grundsätzen durchgeführt werden. Eine geplante Absprache mit dem Ortsbeirat erfolgte jedoch nicht. Die Arbeiten wurden Mitte August abgeschlossen.
  • Weiterlesen

    Bewerte diesen Beitrag!
    [Insgesamt: 0 | Durchschnitt: 0]

    Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/08/kurz-gebloggt-vom-27-august-2021/

    Stückener Blasmusikfest lockte bei herrlichem Sommerwetter

    Endlich wieder Blasmusik, endlich wieder Blasmusikfest in Stücken! Wenn sonst am ersten Juli-Sonntag nach Stücken zum musikalischem Parkfest geladen wird, fand das traditionelle Blasmusikfest in diesem Jahr Corona-bedingt erst am vergangenen Sonntag statt. Und so strömten die vielen treuen Besucher zahlreich in den Stückener Gutspark, um sich bei bester Unterhaltung durch die Wirtshaus-Kapelln und das Stückener Blasorchester den selbst gebackenen Kuchen der Stückener Einwohner schmecken zu lassen. Dazu kredenzte der Heimatverein Stücken Bratwurst, Bier und alkoholfreie Getränke.

    Auf der Bühne unterhielt die Wirtshaus-Kappeln unter der Leitung von Werner Biskup vornehmlich mit bayrischer Volksmusik. Biskup ist in Stücken ein “alter Bekannter”, hatte er doch von 2013 bis 2019 die musikalische Leitung des Stückener Orchesters inne. Die Stückener Bläser wurden von ihrem Nachwuchs unterstützt, der inzwischen die ganze Palette an Musikstücken der erwachsenen Kollegen mitspielen kann. Den Jungmusikern galt auch die 150 €-Spende von Saskia Ludwig (CDU), die damit die hervorragende Jugendarbeit des Orchesters würdigte.

    Der Heimatverein Stücken bedankt sich bei allen Musikerinnen und Musikern, allen Helferinnen und Helfern, allen Bäckerinnen und Bäckern und ganz besonders auch bei den Gästinnen und Gästen, nein quatsch, einfach bei allen Gästen, die die coronabedingte Erfassung von Kontaktinformationen kritiklos ertrugen und durch ihre Treue so ein wunderbares Fest ermöglichen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr, dann hoffentlich am 3. Juli 2022.

    Bewerte diesen Beitrag!
    [Insgesamt: 0 | Durchschnitt: 0]

    Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/08/stueckener-blasmusikfest-lockt-bei-herrlichem-sommerwetter/

    Blau-Weiß scheitert nach großem Kampf im Kreispokal

    Zur ersten Runde des Kreispokals des Fußballkreises Havelland war heute die 2. Mannschaft der Potsdamer Kickers 94 zu Gast in Stücken. Die Gastmannschaft kickt eigentlich eine Klasse höher als der FC Blau-Weiß Stücken, doch davon war während des gesamten Spiels nicht viel zu merken. Nach einer längeren Abtastphase ohne echte Torchancen fiel in der 16. Minute das schönste Tor des Tages. Philip Hagen bedient mit einem zielgenauen Diagonalpass über das halbe Spielfeld Paul Kasten auf der linken Seite. Der lässt sich nicht lange bitten und zieht ab. Ein Potsdamer Abwehrbein macht den Schuss zu einer Bogenlampe, die unhaltbar ins rechte Toreck fällt. Die Hausherren führen und lassen nicht locker. Vor allem über die rechte Seite und den schnellen Marwin Tonn wird Angriff auf Angriff vorgetragen. Doch leider ohne Torerfolg. Stattdessen scheitert Potsdams Dreh- und Angelpunkt im Sturm, Chiol Diew, zunächst freistehend am Stückener Torwart Jann-Jerome Freimark (28.), bevor wiederum Diew eine Unaufmerksamkeit in der Stückener Abwehr zum Ausgleich kurz vor der Pause nutzen kann (40.)

    In der zweiten Halbzeit muss sich Stücken zunächst auf das Verteidigen der Potsdamer Angriffsbemühungen beschränken. Zu schwer wiegen die Ausfälle und die knapp besetzte Auswechselbank. Nachdem die Kickers in der 58. Minute eine Verwirrung in der Stückener Abwehr noch nicht nutzen können und der Ball knapp ab Gehäuse vorbeitrudelt, ist es in der 64. Minute dann so weit. Nach einem Freistoss von der Mittellinie sind sich Abwehr und Torwart nicht einig. Vom Kopf des Stückener Kapitäns Kay Schmelzing fällt der Ball an Freund und Feind vorbei ins Tor. Doch auch der unglückliche Rückstand lässt die Mannschaft nicht auseinander fallen. Vor allem in den letzten 10 Minuten wird noch einmal die “Brechstange” ausgepackt. Doch ein Tor will nicht mehr fallen. Erschöpft aber erhobenen Hauptes verabschieden sich die Blau-Weißen aus dem Kreispokal für dieses Jahr.

    Am 15. August, um 15 Uhr treten die Stückener beim SV 1948 Ferch zum ersten Spieltag der neuen Saison an. Erst am 12. September findet das erste Heimspiel statt. Dann geht es um 14 Uhr gegen Fortuna Babelsberg III.

    Und hier noch 27 Bilder zum Spiel.

    Bewerte diesen Beitrag!
    [Insgesamt: 0 | Durchschnitt: 0]

    Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/08/blau-weiss-scheitert-nach-grossem-kampf-im-kreispokal/

    Nachwuchsbläser des Stückener Blasorchesters chillen im Belantis

    Anmerkung: Dies ist ein Gastbeitrag von Andreas Block, Mitglied des Blasorchesters Stücken.

    Wie in jedem Verein ist die Nachwuchsgewinnung auch im Blasorchester Stücken ein wichtiger Bestandteil im Vereinsleben. Seit mehr als 30 Jahren werden wir hierbei durch die Kreismusikschule in Kleinmachnow unterstützt. Nach Lothar Völkerling übernahm Reinhard Loose 2014 die Ausbildung der jungen Musiker. Ein Instrument zu erlernen ist ein langer Weg, der sehr viel Fleiß und Ausdauer verlangt. Mehrere Jungs aus Stücken sind seit vielen Jahren ihrem Hobby treu geblieben und haben dafür auf vielen Auftritten riesigen Applaus für ihre Leistung erhalten.

    Auch während der Corona-Krise wurde der Unterricht fortgeführt, nicht gemeinsam im Probenraum, sondern einzeln per Videokonferenz von zu Hause. Da die Jungmusiker mit über 60 Titeln den größten Teil des Repertoires des Orchesters spielen können, sind sie seit diesem Jahr fester Bestandteil bei den (leider noch wenigen) Auftritten. Das nächste Mal werden sie in zwei Wochen am 15. August ab 14 Uhr beim traditionellen Stückener Blasmusikfest zu erleben sein.

    Die Nachwuchsmusiker und ihre zwei Begleiter

    Über die Jahre haben die jungen Musiker auch schon den ein oder anderen Euro als Honorar oder Spende bekommen. Gemeinschaftlich haben sie beschlossen, einen Teil des Geldes für einen Ausflug in einen Erlebnispark zu nutzen. Am 29. Juli 2021 fuhren sie in Begleitung von Sandy Maschke als Elternvertreter und Andreas Block als Vertreter des Blasorchesters ins Belantis nach Leipzig. Besonders die Achterbahnen hatten es des Jungs angetan und wurden mehrmals ausprobiert. Die beiden Begleiter waren da etwas verhaltener. Es war ein toller Tag mit viel Spaß und guter Unterhaltung.

    Wer Lust hat, ein Blasinstrument zu erlernen, ist beim Blasorchester Stücken e.V. herzlich willkommen. Die Ausbildung findet in Stücken statt. Auch das Blasorchester hat einen Wunsch an die Gemeindeverwaltung Michendorf: Ein Probenraum, der Platz für unsere 20 Musiker, Instrumente und Noten bietet, wird dringend benötigt, denn auch das Stückener Blasorchester leistet einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben der Gemeinde.

    Bewerte diesen Beitrag!
    [Insgesamt: 0 | Durchschnitt: 0]

    Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/08/nachwuchsblaeser-des-stueckener-blasorchesters-chillen-im-belantis/

    RBB-Wetterfee sendete aus Stücken

    Das traditionelle Brandenburgwetter kurz vor 20 Uhr im Rahmen der Nachrichtensendung Brandenburg Aktuell des RBB wurde heute in Stücken gedreht. Jens Schreinicke, seines Zeichens Landwirt und u.a. Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Potsdam-Mittelmark, erläuterte Joanna Jambor das diesjährige Wetter aus Sicht der Mittelmärkischen Bauern auch im Hinblick auf zu erwartende Ernteerträge. Nebenbei durfte Joanna einen Strohballen verladen. Ein launiger Beitrag, den man sich nach einem Klick auf das Bild in der RBB-Mediathek ansehen kann. Das Stückener Wetter des aktuellen Jahres kann man im Übrigen auf dieser Seite monatlich in der Nachschau betrachten.

    Bewerte diesen Beitrag!
    [Insgesamt: 0 | Durchschnitt: 0]

    Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/07/rbb-wetterfee-sendete-aus-stuecken/