DNS:NET ermöglicht Glasfaseranschluss auch in Stücken und Fresdorf, wenn …

Update vom 2. März 2021: Der Vertriebschef von DNS:NET, Herr Lakdhar, war heute bei mir, um den Vorvertrag mit mir abzuschließen. Dabei habe ich die Gelegenheit genutzt, die Fragen aus dem Kommentarbereich an ihn zu stellen. Hier die Antworten:

1. Gibt es eine Frist für die Anmeldung vor der Bauphase, um kostenfrei angeschlossen zu werden?
Ja, aktuell schätzungsweise bis zum Ende der nächsten Woche.
2. Wie hat die Anmeldung zu erfolgen?
Herr Lakdhar hat mich ausdrücklich darum gebeten, statt auf die Hotline von DNS:NET zu verweisen, direkt seine Handynummer 0160-8165530 anzugeben. Er würde dann bei den Interessenten zu Hause vorbeikommen und den Vorvertrag mit den Kunden ausfüllen. Erst dann gilt dies als Interessensbekundung. Sollte es zum Baustart kommen, wird zunächst ein Techniker in jeden Haushalt geschickt. Erst wenn mit diesem alle Fragen geklärt sind, unterschreibt der Kunde einen verbindlichen Vertrag.
3.Ist es korrekt, dass bei einer Anmeldung bis zu Baubeginn, der Anschluss kostenfrei erfolgt (max 10 Meter bis zum Haus)?
Ja, mit Vorvertrag sind 10 Meter bis zum Haus und 3 Meter Glasfaser im Haus kostenfrei.
4. Bei einer Entscheidung zum Anschluss während der Bauphase sind einmalig 499 € fällig, ist das korrekt?
Ja, 499 € sind fällig, wenn die Bauarbeiten bereits im Gange sind.
5. DNS:NET übernimmt die Verlegekosten für das Kabel – bis zu 10 m von der Grundstücksgrenze in Richtung Haus. Wer längere Wege hat, muss sich beteiligen. Wie hoch sind die Kosten pro lfd Meter mehr?
Ja, der Kunde muss sich definitiv an den Kosten beteiligen. Laut Vertrag betragen diese je Mehrmeter: einfache Oberfläche (ab dem 10. Meter) 58 €; Pflaster (ab dem ersten Meter) 48 €; Asphalt (ab dem ersten Meter) 120 €; Beton (ab dem ersten Meter) 120 €. Aber: Herr Lakdhar hat betont, dass die Techniker Kostenvoranschläge für die Mehrkosten mit jedem Kunden individuell erstellen und dabei gewisse positive Preis-Spielräume ausschöpfen.
6. Ein Neu-Einwohner fragt, wie lange es dauert, bis feststeht, ob überhaupt angeschlossen wird? Er müsste sich bald zwischen einem herkömmlichen DSL-Anschluss und Glasfaser entscheiden.
Herr Lakdhar empfielt, sich auch den DSL-Anschluss legen zu lassen. Zur Not könne man zwischen beiden Anschlüssen switchen.
7. Kommt das Ganze tatsächlich nur ins Rollen, wenn sich mindestens 50% _aller_ Haushalte vor Beginn der Bauphase anmelden? Das scheint recht aussichtslos.
Nein, das stimmt definitiv nicht. Wenn mehr als 40 Prozent der Haushalte in ALLEN Ortsteilen mitmachen, wird angeschlossen. DNS:NET rechnet noch diese Woche damit, dass die Zahl überschritten wird. Eine finale Entscheidung fällt in den kommenden 3-4 Wochen.
8. Ab wann würde der Bau beginnen?
Wenn die Entscheidung gefallen ist, im 2. Quartal 2021.
9. Mit welcher Bauzeit nur für Stücken müsste man rechnen?
Das kann man nicht seriös beantworten, da dies von sehr vielen Faktoren abhängt. DNS:NET plant den Abschluss der Arbeiten in der Gemeinde Michendorf für Anfang September 2021.

Sollten weitere Fragen offen sein, kann am morgigen Mittwoch, die 3. März, um 18:30 Uhr eine Online-Infoveranstaltung per Zoom-Videochat dafür verwendet werden. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, einfach über https://dnsnet.zoom.us/j/97041926401 einwählen. Falls Sie Zoom bereits installiert haben, nutzen Sie die Meeting-ID 970 4192 6401.

Des Weiteren können Sie Herrn Lakdhar direkt anrufen (0160-8165530) und nachfragen und die Gemeindeverwaltung hat mitgeteilt, dass DNS:NET Sprechstunden im Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ in Michendorf anbietet:

  • Dienstag, 09.03., 15:30 Uhr – 20:00 Uhr, Vereinsraum, 1. OG (nicht barrierefrei)
  • Mittwoch, 10.03., 15:30 Uhr – 20:00 Uhr, großer Saal, EG (barrierefrei)
  • Donnerstag, 11.03., 15:30 Uhr – 20:00 Uhr, Vereinsraum, 1. OG (nicht barrierefrei)
  • Dienstag, 16.03., 15:30 Uhr – 20:00 Uhr, kleiner Saal, EG (barrierefrei)
  • Mittwoch, 17.03., 15:30 Uhr – 20:00 Uhr, kleiner Saal, EG (barrierefrei)
  • Donnerstag, 18.03., 15:30 Uhr – 20:00 Uhr, Vereinsraum, 1. OG (nicht barrierefrei)

Artikel vom 17. Februar 2021:Dies ist ein Gastbeitrag von Cristina Perincioli, die nachdrücklich darauf aufmerksam machen will, dass seitens der Firma DNS:NET geplant ist, Stücken an das moderne Glasfasernetz anzuschließen. Damit wäre eine wesentlich höhere Internet-Geschwindigkeit als mit der derzeitigen Bandbreite der Telekom und anderer Anbieter möglich. DNS:NET wird Stücken jedoch nur dann anschließen, wenn sich 50 Prozent der Haushalte für den schnelleren Anschluss entscheiden. Nachfolgend versucht Frau Perincioli mögliche Fragen zu einem Wechsel selbst zu beantworten.
Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/03/dnsnet-ermoeglicht-glasfaseranschluss-auch-in-stuecken-und-fresdorf-wenn/

Wolfsangriffe auf Schafe in Stückener Ortslage (Update)

Karte der Wolfsangriffe im Bereich Stücken, Seddin, Wildenbruch im Januar/Februar 2021 (eigene Darstellung, Basiskarte: OpenStreetMap)

Update vom 26. Februar 2021: Bevor ich kurz darstellen möchte, wie mögliche Präventionsmaßnahmen für Hobby-Schafhalter aussehen könnten und welche Fördermaßnahmen das Land Brandenburg bereit ist zu zahlen, muss ich noch von einem weiteren Wolfsangriff berichten. Am vergangenen Wochenende wurde die Skudden-Herde von Penelope und Peter Baloi in Reesdorf (11 Kilometer Luftlinie von Stücken entfernt) laut Rissgutachter nachweislich von Wölfen angegriffen. Die Räuber übersprangen den vorschriftsmäßig errichteten Wolfsschutzzaun und töteten sieben hochtragende Mutterschafe (gestern hätte die Lammzeit begonnen). Zwei Schafe wurden schwer verletzt, konnten aber zunächst gerettet werden. Die Wölfe haben ihre Opfer kaum angefressen. Hunger kann nicht die erste Motivation gewesen sein. Damit erhöht sich die Anzahl der Wolfsübergriffe hier in der Region auf sieben binnen 30 Tagen.

Unterdessen haben die meisten der betroffenen Schafhalter_innen eine Beratung durch eine Schadens- und Präventionsmanagerin des Landesamtes für Umwelt Brandenburg (LfU) in Anspruch genommen. Bei einer Vor-Ort-Besichtigung wurde zunächst der aktuelle Zustand der Abwehrmaßnahmen (Zäune, Tore, Stromleitungen, Stromgeräte) in Augenschein genommen. Anschließend wurden die Hobbyhalter über die Fördermöglichkeit von weiteren Abwehrmaßnahmen aufgeklärt. Nach dem Wolfsmanagementplan Brandenburg von 2019 (PDF) und dessen Anlage 4 “Richtlinie zur Förderung von Präventionsmaßnahmen zum Schutz vor Schäden durch geschützte Tierarten (Wolf, Biber)” können auch Hobbytierhalter eine 100%-geförderte Verbesserung/Neuerrichtung ihrer Zaunanlagen beantragen. Das schließt auch die Errichtung der Zäune durch spezialisierte Firmen ein, nachdem drei Kostenvoranschläge eingereicht und ein Wolfsberater den Antrag unterzeichnet hat.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Fälle in Stücken und unseren Nachbarorten soll eine Anfrage an den Landtag Brandenburg Klarheit darüber bringen, ob die Wolfsangriffe von identischen Tieren oder verschiedenen Rudeln erfolgten und in wieweit hier eine Klassifizierung der Wölfe als Problemwölfe erfolgen könnte und damit eine Entnahme gemäß Brandenburgischer Wolfsverordnung aus dem Jahr 2018 angeordnet werden sollte. Doch auch deutschlandweit formiert sich weiter der Widerstand gegen die fehlende politische Bereitschaft, regulierende Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Wölfen einzuleiten. Mit einer Online-Petition soll erreicht werden, dass der Wolf in den Anhang 5 der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie aufgenommen werden soll. Dies würde ein effektives Wolfsmanagement ermöglichen, ohne das Wölfe wieder von der Ausrottung bedroht würden. Sie können sich hier weiter darüber informieren und bei Zustimmung die Petition unterschreiben.

Update vom 16. Februar 2021: Leider kamen nachfolgende Informationen über einen weiteren Wolfsangriff in der vergangenen Woche für das letzte Update zu spät, sie sollen jedoch nicht unberücksichtigt bleiben. Diesmal traf es den Tierhalter Frank Meier in der Kunersdorfer Straße in Wildenbruch. In der Nacht vom 9./10. Februar durchbrachen nach Fährtenlage mutmaßlich zwei Wölfe den vorschriftsmäßig errichteten Wolfschutzzaun, töteten ein Schaf und fraßen es nahezu vollständig auf. Zudem wurde ein weiteres Mutterschaf aufgerissen und liegen gelassen. Vermutlich wurden die Wölfe gestört. Der Rissgutachter bestätigte, dass der Zaun mit fünf stromführenden Litzen auf 20, 40, 60, 90 und 120 cm und einer Spannung von 5800 Volt so durchbrochen wurde, dass die 60 cm-Litze beschädigt wurde. Jetzt macht sich Herr Meier natürlich Sorgen um Kälber und Pferde, die er ebenfalls auf dem Hof hält. Somit steigt die Zahl der Wolfsangriffe, im Umkreis von nicht mehr als sechs Kilometern von Stücken entfernt, in der Woche vom 6. bis zum 13. Februar 2021 auf fünf.
Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/02/wolfsangriffe-auf-schafe-in-stueckener-ortslage/

Initiative für sicheren Schulweg an der Zauchwitzer Straße (Update)

Die beiden Geschwindigkeitsanzeiger in Aktion. Grün ist natürlich die dauerhaft gewünschte Farbe.

Update vom 24. Februar 2021: Der nächste Etappensieg für die Bürgerinitiative ist erreicht. Seit heute stehen in der Zauchwitzer Straße in beiden Richtungen Geschwindigkeitsanzeiger, die den Autofahrern durch leuchtende Anzeigen die aktuelle Geschwindigkeit vor Augen führen. Zusätzliche Smilies sollen die Fahrzeugführer animieren, ihre Geschwindigkeit anzupassen. Je nach Akzeptanz kann dies zu einer Reduzierung der Durchschnittsgeschwindigkeiten des fließenden Verkehrs, vor allem im Bereich der Bushaltestelle, führen.

Bezüglich der Einrichtung einer Tempo 30-Zone in diesem Bereich verwirrt die Gemeindeverwaltung Michendorf mit widersprüchlichen Terminen und Aussagen zu einem möglichen Widerspruch gegenüber der Verkehrsbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark. War Anfang November 2020 (siehe unten) noch die Rede davon, dass die Gemeinde auf jeden Fall Widerspruch einlegen wird, hat die Bürgerinitiative jetzt die Mitteilung erhalten, die Widerspruchsfrist sei bereits im Oktober 2020 abgelaufen und es hätte gar keine neuen Argumente für einen Widerspruch gegeben. Das lehnt die Initiative klar ab, schließlich hat das Straßenbauamt bereits einen Einspruchsgrund mitgeliefert: Den schlechten Straßenzustand, den jeder vor Ort besichtigen kann.

Update vom 4. November 2020: Nach Informationen aus dem aktuellen Amtsblatt 10/2020, Seite 15 (PDF) muss die Bürgerinitiative und die Gemeinde Michendorf gleich mehrere Rückschläge verkraften. Zum einen hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark die Einrichtung einer Tempo 30-Zone in der Zauchwitzer Straße mit der Begründung abgelehnt, dass sowohl das Unfallgeschehen der letzten drei Jahre, als auch die Geschwindigkeitsmessung und Verkehrszählung im Februar 2020 unauffällig gewesen sind. Zum anderen wurde auch die Förderung der Aufstellung von Geschwindigkeitsanzeigetafeln versagt. Hier wird als Begründung angeführt, dass derlei “Förderung grundsätzlich nur im direkten Umfeld von Schulen erfolgt”.

Die Gemeinde Michendorf wird die Geschwindigkeitsanzeigetafeln nun bis Ende des Jahres aus eigenen Mitteln beschaffen. Die Bürgerinitiative gibt sich bzgl. der Versagung der Tempo 30-Zone noch nicht geschlagen. Sie wird die Gemeinde Michendorf tatkräftig bei einem möglichen Widerspruch unterstützen und in den kommenden Tagen Vorschläge zur Neubewertung der Gefahrensituation übermitteln.
Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/02/initiative-fuer-sicheren-schulweg-an-der-zauchwitzer-strasse/

Kurz gebloggt … am 21. Februar 2021

Für alle Nachrichten und sonstigen Infos, die Stücken mehr oder weniger betreffen, starte ich heute mit dem Format Kurz gebloggt, in dem all die kleinen Randnotizen ihren Platz finden sollen. Was stand im Amtsblatt? Gibt es Relevantes auf der Homepage der Gemeinde? Was gibt es Neues auf Stücken bloggt, abseits der Blogbeiträge? Dazu das ein oder andere Foto mit Stücken-Bezug. Und jetzt geht’s auch schon los …

Kurz informiert

  • Stücken hat im vergangenen Jahr unter dem Strich sieben Neubürger hinzugewonnen und kratzt nun mit 496 Einwohnern knapp an der 500er-Marke von Ende 2018. Ein herzliches Willkommen allen Neu-Stückenern, auch in diesem Blog.
  • Die Bodenrichtwerte zum 31.12.2020 wurden veröffentlicht. Mit nunmehr 80€ je Quadratmeter Bauland hat sich der Kaufpreis in den vergangenen 10 Jahren in Stücken exakt verdoppelt.
  • Das neue Amtsblatt Michendorf (PDF) und die Gemeindenachrichten (PDF) sind erschienen, u.a. ist Folgendes dort zu lesen:
    • Die Kita Storchennest in Stücken hat am Freitag, dem 14.5.2021 (Brückentag) und vom 23.12. bis 31.12.2021 geschlossen. Zudem wird es zwei Fortbildungstage geben, die drei Monate vorher bekannt gegeben werden sollen.
    • Und noch eine Info für Eltern von Kindern in Horten und Kitas. Die Gemeinde verzichtet bis zum Ende der Corona-Pandemiebedingten Einschränkungen auf die Erhebung von Elternbeiträgen in den gemeindlichen Kindertagesstätten, Details dazu hier.
    • Auch in 2021 wird es einen Michendorfer Bürgerhaushalt geben, aus dem kleinere Projekte in den Ortsteilen der Gemeinde ermöglicht werden sollen. Vorschläge können bis zum 31. Juli 2021 eingereicht werden. Siehe Gemeindenachrichten, Seite 5 (PDF).
  • Die Gemeinde Michendorf stellt benachteiligten Schülern leihweise Notebooks zur Verfügung. Informationen zur Antragstellung sind hier zu finden.
  • Werktags sind aktuelle Corona/Covid-19-Informationen aus der Gemeinde und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark auf der Webseite der Gemeinde Michendorf zu finden.

Kurz gesucht

  • Der Fliederhof in Stücken sucht ab März tatkräftige Unterstützung. Details und Kontaktinformationen sind hier zu finden.
  • Die Gemeinde Michendorf sucht Wahlhelfer für die Bundestagswahl am 26. September 2021.

Kurz gemessen

  • Vor sechs Tagen waren es nachts noch -15,2° C, gestern stieg die Temperatur tagsüber auf 13,1° C. Fast 30 Grad Unterschied. Sowas nennt man wohl Wetterumschwung. Der Frühling steht, leider schon etwas früh, bereits vor der Tür.

Kurz terminiert

  • Die Sitzung des Ortsbeirates Stücken wurde vom 25. Februar auf den 4. März 2021 verschoben. Sie findet auch nicht wie gewohnt im Gemeindezentrum statt, sondern im Gemeinderaum der Kirche. Michendorfs Bürgermeisterin Claudia Nowka hat ihr Kommen zugesagt.

Kurz angeklickt

  • Auf Stücken bloggt gibt es jetzt eine Willkommensseite, die über das Icon am Seitenrand erreichbar ist.
  • Wie man als Besucher nach Stücken kommt, erfährt man hier.
  • Die Beiträge der Rubrik Damals war’s … werden in der Ortschronik auf einer eigenen Seite zusammengefasst.
  • Alle Videos auf Stücken bloggt werden jetzt im eigenen Youtube-Kanal hochgeladen. Das spart Speicherplatz auf dieser Seite und lockt vielleicht den ein oder anderen Internetsurfer hierher.

Kurz fotografiert

Damit es hier nicht ganz so farblos zugeht, am Ende noch ein paar Bilder. Hier würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir zukünftig einfach Ihre besonderen Schnappschüsse (mit Kurzinfo) aus Stücken und naher Umgebung zusenden, die dann hier veröffentlicht werden können. Einfach per E-Mail an heimatverein.stuecken[at]googlemail.com.

Bereits jetzt ist das Foto schon äußerst beliebt auf unserer Facebook-Seite, denn das Motiv zeigt junge und junggebliebene Stückener beim Sonntagsausflug in einer lange vermissten Art und Weise.

Muss man Wildtieren in ihrem Winterquartier eigentlich so dicht auf den Leib rücken? Gesehen am Weinberg am vergangenen Wochenende.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/02/kurz-gebloggt-am-21-februar-2021/

Die Gemeindevertretung Michendorf im Überblick (Update)

Update vom 19. Februar 2021: Mit dem aktuellen Michendorfer Amtsblatt 1/2021 (PDF) ist nun offiziell, dass Hartmut Besch (FDP) seinen Sitz in der Gemeindevertretung zum 31.12.2020 aufgegeben hat. Nach internen Querelen in der Partei hat die nominell 1. Ersatzperson Oliver Plattig auf die Annahme der Mandatsnachfolge verzichtet. Nun tritt Michael Ruppin aus Michendorf als 2. Ersatzperson die Nachfolge von Herrn Besch in die Gemeindevertretung an. Dirk Noack ist neuer Fraktionsvorsitzender der FDP.

Und auch bei der Fraktion DIE LINKE gab es einen Wechsel. Matthias Rüster verließ das Parlament zum Ende des Jahres 2020, siehe Amtsblatt 7/2020. Seinen Sitz übernimmt Roswitha Huth aus Wildenbruch.

Beitrag vom 17. Oktober 2020: Ich gebe zu, es ist ein wenig spät. Rund 1 1/2 Jahre nach der Wahl der Gemeindevertreter komme ich jetzt mit so einer Grafik um die Ecke. Doch ich habe nicht nur bei mir bemerkt, dass ich als Außenstehender gar nicht so richtig weiß, wer uns da eigentlich in der Gemeindevertretung vertritt. Viele gehen auch davon aus, dass bspw. die drei Stückener Ortsbeiratsmitglieder die Stückener Interessen im Michendorfer Parlament vertreten. Das ist nur ein Drittel der Wahrheit. Lediglich Jens Schreinicke ist sowohl Ortsbeiratsmitglied als auch Gemeindevertreter. Aus Fresdorf kommt beispielsweise gar kein Gemeindevertreter.

Diese Grafik zeigt nun alle Mitglieder der Gemeindevertretung Michendorf im Überblick. Dabei wird nicht nur Name und Fraktionszugehörigkeit gezeigt, sondern auch der Wohnort und Beruf des Vertreters genannt. Die Grafik wird fortgeschrieben, auch wenn es eher selten Änderungen geben dürfte. Den wenigsten wird jedoch bekannt sein, dass es seit der Wahl im Mai 2019 eine Mehrheitsverschiebung innerhalb der Fraktionen gab. Die Freie Bürgerliste/Unabhängige Wählergemeinschaft (FBL/UWG) gibt es als Fraktion seit April 2020 nicht mehr. Nachdem Wolfgang Kroll zur CDU übergetreten ist, konnte die Fraktion mit einem Mitglied nicht mehr bestehen bleiben. Gerd Sommerlatte ist seither fraktionslos im Parlament.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/02/die-gemeindevertretung-michendorf-im-ueberblick/