Kakteen aus Leidenschaft – Familie Lederer aus Stücken

Große und kleine Kakteen, alle Formen sind dabei © K. Steinicke / K. Röbke

Anmerkung der Redaktion: Der nachfolgende Artikel von Karsten Röbke mit den Fotos von K. Steinicke und K. Röbke erschien in gedruckter Form in der Ausgabe Juni 2021 des Märkischen Bogens. Da der Artikel in wunderbarer Art und Weise zwei Stückener und ihre besondere Leidenschaft porträtiert, soll er der Stücken bloggt-Leserschaft nicht vorenthalten bleiben.

Mein kleiner grüner Kaktus … Diese Liedzeile fiel mir sofort ein, bevor ich mich auf den Weg machte zu Rosemarie und Thomas Lederer in Stücken. Denn dort erwartete mich eine Sammlung von Kakteen, die man im privaten Bereich so nicht erwarten würde. Die beiden Hobbygärtner haben sich sofort bereiterklärt mir und damit Ihnen, liebe Leser/Innen ihr Gartenreich vorzustellen. Und schon auf den ersten Blick kommt man ins Staunen, wenn man einen Blick auf den Steingarten wirft. Ca. 40 Tonnen Gestein sind hier aufgeschichtet und bilden den Lebensraum für zahlreiche Pflanzen von einheimischen bis zu alpinen Gewächsen ist vieles vertreten. Wie aber hat das alles angefangen.

Rosemarie und Thomas Lederer © K. Steinicke / K. Röbke

1986 zogen die Lederers von Potsdam nach Stücken. Die Verbindung zu den Kakteen gab es da schon, war aber noch sehr bescheiden. Erst in Stücken (hier gab es genug Platz) begann das Ganze Fahrt aufzunehmen. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Heute sind es etwa 1000 (Tausend) Kakteen in unzähligen Arten, Größen und Formen. Wenn man das Kakteenhaus betritt ist man schon überwältigt und kann sich zugleich vorstellen, dass es ein Hobby ist, das man nicht so nebenbei machen kann. Vom großen Exemplar, das bis zur Decke des Gewächshauses seine Dornen reckt, bis zu Kleinstexemplaren ist alles vertreten. In einem Jahr wachsen die großen Kakteen übrigens bis zu 50 cm. So ein Wachstum würde natürlich den Rahmen des Kakteenhauses sprengen. Die Lösung ist ganz einfach, sagt Thomas Lederer. Sie werden „geköpft“. Das ist für die Pflanzen kein Problem. Das abgeschnittene Teil wächst sogar wieder zu einer neuen Pflanze heran.

Die herrliche Blütenpracht der Kakteengewächse © K. Steinicke / K. Röbke

Die Geschichte der Kakteen in Deutschland ist nicht so alt, wie man vermutet. Erst in den 1920er Jahren kam die Pflanze massenhaft ins Land. Insbesondere die Familie Haage hatte daran ihren Anteil. Die meisten Exemplare kamen aus Mexiko. Der Kaktus wurde eine Modepflanze. Es gab Schlager (Comedian Harmonists) und Gedichte (so auch von Joachim Ringelnatz). Die ersten Kakteen brachte Christoph Kolumbus mit nach Europa. Eine Verbreitung gab es aber nur in König- und Fürstenhäusern. Selbst Johann Wolfgang von Goethe besaß einige Exemplare. Und auch Maler entdeckten Kakteen als Motiv. Bekannt ist hier Spitzwegs „Der Kakteensammler“. Soweit der historische Diskurs.

Die ganze Vielfalt der Kakteen auf engem Raum © K. Steinicke / K. Röbke

Die Lederers in Stücken haben viele der Exemplare in ihren Herkunftsländern gesehen. So besuchten sie schon Südafrika, Mexiko, die Türkei und Kroatien um nur einige Länder zu nennen. Thomas Lederer legt Wert darauf, dass keine Kakteen ausgeführt werden dürfen. Die Artenschutzbestimmungen sind diesbezüglich eindeutig und streng. Die Aufzucht und Vermehrung erfolgt durch Samen, die Sammler austauschen und durch zertifizierte Saatgutbetriebe.

Inzwischen haben die Tage der offenen Gärten stattgefunden an denen sich in diesem Jahr auch Rosemarie und Thomas Lederer beteiligt haben. Hoffentlich haben viele Interessierte ihre Freude am Steingarten und den Kakteen gefunden und so manchen guten Tipp mit nach Hause nehmen können. Unsere Bilder sollen einen kleinen Eindruck von diesem Gartenparadies vermittelt. Abschließend soll noch Johann Wolfgang von Goethe zu Wort kommen, der, neben vielem anderen, auch mit der Botanik was am Hut hatte. Er sagte: Das Äußere einer Pflanze ist nur die Hälfte ihrer Wirklichkeit.

Der Märkische Bogen ist eine unabhängige Zeitschrift für alle Ortsteile der Gemeinde Michendorf. Die Zeitschrift erscheint monatlich und ist in einigen Geschäften der Gemeinde im Einzelkauf erhältlich. Das Jahresabo kommt per Post und kostet lediglich 15 Euro.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/07/kakteen-aus-leidenschaft-familie-lederer-aus-stuecken/

Neues Feuerwehrgerätehaus für Stückener Feuerwehr in Planung

Das Feuerwehrgebäude im September 2020

Nachdem Ende März 2019 bereits große Freude bei der Stückener Feuerwehr ob des neuen Löschgruppenfahrzeuges herrschte, wird es in naher Zukunft auch zu einer erheblichen Verbesserung des Feuerwehrhauses kommen. Für die mittlerweile 22 Kameradinnen und Kameraden, sowie elf Kinder und Jugendliche, die sich in der Freiwilligen Feuerwehr Stücken engagieren, ist der Platz im aktuellen Gebäude inzwischen zu eng. Derzeit dient die Fahrzeughalle gleichzeitig als Lager, Umkleide und Stellplatz für das Löschfahrzeug.

Lage und Ausrichtung und des geplanten Feuerwehrgerätehauses mit skizzierter Zufahrt zur rechten Giebelseite (Planungsstand 12. April 2021)

Im Gefahrenabwehrbedarfsplan der Gemeinde Michendorf (PDF) wird für das Stückener Feuerwehrgebäude explizit ausgeführt, dass die fehlenden separaten, ausreichend dimensionierten, sowie geschlechtergetrennten Umkleidebereiche, die fehlende Schwarz-Weiß-Trennung* und fehlende Duschen, die nicht vorhandene Gefahrstofflagerung gemäß TRGS (Technische Regeln für Gefahrstoffe), ein fehlendes Büro für den Ortswehrführer, sowie eine fehlende Werkstatt, Notstromversorgung und Luftdruckerhaltung nicht der DIN und der UVV (Unfallverhütungsvorschrift) entsprechen. Zudem wird ausgeführt, dass die Abstandsflächen in der Fahrzeughalle, die Zahl der Toiletten und die Größe des Schulungsraumes zu gering dimensioniert sind.

Die Gemeindeverwaltung Michendorf hat bis zum Beschluss der Gemeindevertretung am 31. Mai 2021 zahlreiche Varianten der Problemlösung abgewogen. Zunächst einmal wurde es abgelehnt, dass die Stückener Feuerwehr geschlossen wird und bspw. mit der Fresdorfer Feuerwehr zusammengelegt wird. Damit wäre der Grundschutz in den Ortslagen und angrenzenden Bereichen nicht mehr gewährleistet gewesen. Des Weiteren wurde auch nach einem Standort für ein neues Feuerwehrgebäude in Stücken gesucht. Dafür käme zunächst eine Freifläche am Sportplatz in Frage, die jedoch für das geplante Mehrvereinsheim vorgesehen ist. Eine weitere Alternative wäre eine Bebauung der Festwiese im Gutspark Stücken gewesen. Von beiden Möglichkeiten hat man Gott sei Dank Abstand genommen.
Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/07/neues-feuerwehrgeraetehaus-stuecken/

Zum Jubiläum: 1.000 Tage Stücken bloggt

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Und da ein 1-jähriges, 2-jähriges usw. Jubiläum irgendwann vielleicht langweilig wird, feiern wir heute 1.000 Tage Stücken bloggt. Seit dem 2. Oktober 2018 ist diese Seite online. Seither sind 197 Blog-Beiträge und 49 Unterseiten entstanden, von den zahlreichen Artikel-Updates einmal abgesehen.

Hatte ich nach einem Jahr noch die fehlende Bereitschaft zum Kommentieren beklagt, ist es inzwischen besser geworden. Zum geplanten Glasfaseranschluss durch DNS:NET gab es zahlreiche Fragen der Leser, so dass der Artikel zum Meistkommentierten wurde. Auch der ganz und gar ernst gemeinte Aprilscherz zu den Wolfsübergriffen fand großen (kommentierten) Anklang. Überhaupt die Wölfe. Nachdem ich im Februar etwas ausführlicher zu den Wolfsangriffen in Stücken berichtete und der Artikel auch bei Facebook geteilt wurde, gingen die Zugriffszahlen durch die Decke. Allein am 10. Februar 2021 wurden 2.107 Seiten auf Stücken bloggt angesurft. Im Schnitt sind es sonst 250 Seiten pro Tag.

Für tägliche Zugriffe sorgt auch die Wetterstation, die seit fast einem Jahr ebenso fest in die Seite integriert ist, wie die automatische Anzeige der Waldbrandgefahrenstufe. Der Abfallkalender informiert über alle Abholtermine aus dem Abfalltourenplan der Abfallwirtschaft Potsdam-Mittelmark (APM). Die neue Artikelserie “Kurz gebloggt” berichtet über die großen und kleinen Themen der Gemeinde Michendorf, die Stücken betreffen, aber auch aus dem Ortsbeirat und dem Dorfleben. Ein eigener (abonnierbarer) Youtube-Kanal hält u.a. die Videos bereit, die in der neuen Artikelreihe “Damals war’s …” präsentiert werden.

Und dann gibt es da noch eine kleine feine Änderung am Layout der Seite, die den wenigsten aufgefallen sein dürfte. Die mehr als 60 Bilder, die im sogenannten Header, also dem Kopf der Webseite angezeigt werden, rotieren nun passend zu den Jahreszeiten. Wer will schon Schneebilder im Hochsommer sehen oder bunte Blätter an den Bäumen im Frühjahr. An dieser Stelle einmal mehr einen Dank an Denny, der sich um die Programmierung kümmerte.

An dieser Stelle auch ein Herzliches Willkommen an alle, die diesen Blog erst vor kurzem oder sogar erst heute entdeckt haben. Wie man über Neueinträge auf der Seite informiert werden kann und was es hier noch so zu sehen gibt, erfahrt Ihr auf einer eigens eingerichteten Willkommensseite. Allen Lesern sei für die Treue herzlich gedankt. Scheuen Sie sich nicht, uns Ihre Meinung zur Webseite mitzuteilen, machen Sie Vorschläge zur Verbesserung und, ganz wichtig, erzählen Sie weiterhin anderen von der Seite.

Zum Abschluss folgt, fast schon traditionell, noch eine TOP 10 der meistgelesenen Beiträge und eine TOP 5 der am häufigsten angesurften Seiten:
Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/06/1000-tage-stuecken-bloggt-das-besondere-jubilaeum/

Kurz gebloggt … am 22. Juni 2021

Kurz gebloggt… heute mal tatsächlich kurz und knapp mit ein paar Infos aus dem Ortsbeirat, ungepflegten Rasenflächen, fleißigen Feuerwehrfrauen und -männern und endlich wieder Party.

Kurz informiert

  • In der Sitzung des Ortsbeirates am vergangenen Donnerstag wurden ausführlich die Folgen der geplanten Wohnsiedlung “Am Sonneneck” (ehem. Naeve) diskutiert. Auf der Grundlage eines Diskussionspapiers wurden zahlreiche Problematiken erläutert, die nun in Form eines Fragebogens an die Gemeindeverwaltung gerichtet werden. Dazu gehören u.a. eine einzige Zufahrt für Kraftfahrzeuge, Radfahrer und Fußgänger zur Siedlung, ein fehlender Begegnungsplatz bzw. Spielplatz in der Siedlung, die absehbare Überlastung des Schulbusses, sowie fehlende Schul- und Kita-Plätze durch zahlreiche zuziehende Familien mit Kindern. Der Ortsbeirat hat seine Zustimmung zum Projekt bis auf Weiteres zurückgezogen. Wenn die Antworten der Gemeinde vorliegen, werden die Punkte auf Stücken bloggt noch einmal genauer thematisiert.
  • Im Investitionsplan für die Jahre 2022 bis 2025 der Gemeinde Michendorf sind die Kosten für den Bau des neuen Feuerwehrgebäudes in Höhe von 1,365 Mio. € bereits berücksichtigt. Man rechnet mit Fördermitteln in Höhe von 550.000 €, die die Gesamtkosten für die Gemeinde um etwa 40 % reduzieren würden. Für das Mehrvereinsheim am Sportplatz werden die Kosten auf 716.000 € (inkl. Außenanlagen) geschätzt. Hier ist noch einmal explizit benannt, dass eine Umsetzung erst dann erfolgt, wenn mindestens 50 % der Kosten gefördert werden.
  • Noch in diesem Jahr soll die grundhafte Erneuerung der Straßenbeleuchtung in der Zauchwitzer Straße erfolgen. Es sollen sowohl die Lampen als auch die Leuchtmittel umgerüstet werden. Die Beauftragung wurde bereits ausgelöst.
  • Für alle Stückener Vereine könnte in Kürze folgende Beschlussvorlage relevant werden: Die Gemeinde plant die Zusammenführung zwei verschiedener Anträge gemäß Kulturförderrichtlinie. Sollte diese Änderung am 30. August 2021 in der Gemeindevertretung verabschiedet werden, wird nur noch ein Förderantrag benötigt, der für das Folgejahr bis zum 31. Oktober des aktuellen Jahres gestellt werden muss.

Kurz vorgeschlagen

  • Nach einem Zeitungsartikel der MAZ plant die Gemeinde Michendorf die Laubentsorgung, den Winterdienst und die Straßenreinigung zukünftig selbst zu übernehmen. Ganze drei neue Mitarbeiter für den Bauhof, sowie die Anschaffung neuer Technik sollen dies ermöglichen. Natürlich erhofft man sich über kurz oder lang die Einsparung von Kosten für die genannten Dienstleistungen.

    Ich würde mir zur gleichzeitigen Entlastung des Bauhofes wünschen, dass die Pflege der Grünanlagen in der Ortslage Stücken (und vllt. auch in den anderen Ortsteilen) an einen örtlichen Dienstleister vergeben wird. So ist beispielsweise der aktuelle Zustand der Rasenflächen im Gutspark Stücken eine einzige Katastrophe. Dort wurde in diesem Jahr noch kein einziges Mal gemäht. Entsprechend hoch und inzwischen vertrocknet steht dort das Gras. Auf den halbherzig geschotterten Parkflächen in der Dorfstraße wird maximal einmal im Jahr gemäht, dort darf das Unkraut nach Lust und Laune wuchern. Gern wird dieser Mangel seitens der Gemeinde mit der Überlastung des Bauhofes begründet. Genau hier sollte angesetzt werden. Wenn man diese Leistung nicht mehr erbringen kann oder will, sollte man dies denen überlassen, die sich gern darum kümmern wollen und diese dann auch entsprechend entlohnen.

Kurz gratuliert

  • Julius (links), Max (2.v.l.) und Vera (rechts) nehmen die beiden anderen Michendorfer Kameraden_innen in die Mitte.

    Gleich drei Stückener Nachwuchsfeuerwehrmänner und -frauen haben erfolgreich Teil 1 der Truppmann-Ausbildung in den Räumlichkeiten der Beelitzer Feuerwehr bestanden. Dabei erlernten sie die grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz in Truppmannfunktion unter Anleitung. Nach weiteren 80 Stunden Standortausbildung innerhalb von zwei Jahren können sie den 2. Teil der Ausbildung zum Truppmann abschließen.

Kurz gesucht

  • Aktuell werden immer noch Ideen für den 2. Michendorfer Bürgerhaushalt gesucht. Die Einreichfrist endet am 31. Juli 2021. Vielleicht hat jemand ja noch eine konkrete Idee für unser Dorf, die sich in einem Kostenrahmen von bis zu 10.000 € realisieren ließe. Denn jeder Einwohner ist berechtigt, Vorschläge zu unterbreiten. Das Beantragungsformular ist hier zu finden.

Kurz gemessen

  • Der bisher heißeste Tag des Jahres in Stücken war der 19. Juni 2021. Auf satte 37,1 Grad Celsius im Schatten schraubte sich das Thermometer um 15:30 Uhr nach oben. Bestürzend ist jedoch ein anderer Wert. Der Juni ist nach dem langjährigen Mittel eigentlich der regenreichste Monat des Jahres in Brandenburg. Wo sonst mehr als 50 Liter fallen, tröpfelten bisher nur magere 3 Liter vom Himmel.

Kurz terminiert

  • Das traditionelle Stückener Blasmusikfest findet am 15. August 2021 endlich wieder in gewohnter Form im Stückener Gutspark statt.
  • Die nächste Ortsbeiratssitzung findet am 26. August 2021, um 19:30 Uhr im Ortszentrum Stücken statt.

Kurz angeklickt

  • Klickbefehl! Weniger als die Hälfte derjenigen, die den Blog-Eintrag zum Ortolanrundweg gelesen haben, haben sich auch die Wegbeschreibung angesehen. Schade. Der extra lange Artikel mit Karte ist >> hier << zu finden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/06/kurz-gebloggt-am-22-juni-2021/

Der Ortolan-Rundwanderweg in Stücken –
Wandern in allen Jahreszeiten

Im Mai diesen Jahres erschien im Märkischen Bogen eine Wanderempfehlung für den Ortolan-Rundweg hier in Stücken. Mist, einen Beitrag über den vermutlich wichtigsten Anziehungspunkt für Erholungssuchende in unserem Dorf wollte ich doch schon längst auch auf Stücken bloggt haben. Doch zum Ärgern bestand wahrlich kein Grund. Ulrike Braun von wanderblues.de (bei Instagram @wanderblues) zauberte im Bogen ein wunderbares Porträt, dessen längere Fassung sie mir auch für diesen Blog zur Verfügung stellte. Damit der mit weiteren Bildern, Alternativrouten, Zusatzinformationen, einer neuen Karte und zahlreichen Verlinkungen angereicherte Wandertipp nicht irgendwann im Nirwana der Blogbeiträge verschwindet, bekommt er seinen Ehrenplatz unter dem Menüpunkt “Entdecken → Ortolan-Rundwanderweg“.

Zur Einstimmung auf die ausführliche Wegbeschreibung können Sie sich hier durch eine Galerie mit 40 Impressionen klicken, die den Wanderweg in allen Jahreszeiten zeigen. Und an alle Stückener, die es bisher noch nicht geschafft haben, den Weg entlangzuspazieren: Zeit wird’s! 😉

Zur Wegbeschreibung >

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2021/06/der-ortolan-rundwanderweg-in-stuecken-wandern-in-allen-jahreszeiten/