Was Stücken bewegt: Ortsbeiratssitzung vom 26. September 2019

Anm. der Redaktion: Wir freuen uns, dass der Ortsbeirat Stücken zugestimmt hat, dass wir ab sofort über die öffentlich besprochenen Themen der aktuellen Sitzungen berichten dürfen. Ortsbeiratsmitglied Denny Mattern wird ab sofort die Beiträge zur Verfügung stellen. Nur dieses Mal sind auch Informationen aus der vorherigen Sitzung vom 1. August enthalten und an entsprechender Stelle markiert.

Bericht des Ortsvorstehers

Kleinkläranlage Am Weinberg

Die Kläranlage ist im August mehrfach ausgefallen. Der Grund war der Überspannungsschutz, der wegen Überspannungen im örtlichen Stromnetz auslöste. Um die Betriebsgeräusche der Anlage zu minimieren, soll eine zusätzliche Dämmung in den Technikschacht eingebracht werden. Weiterhin wurde festgestellt, dass das Abwasser, das in die Anlage fließt, ungewöhnlich viel Fett und viele Feuchttücher enthält. Beides sorgt dafür, dass die Anlage nicht optimal arbeiten kann, und es zu Geruchsemissionen kommt. Die Anlage wird nachträglich mit einem Korb ausgerüstet, um die Feuchttücher herauszufiltern.

Bereits in der Sitzung vom 1. August beklagten Anwohner zahlreiche Probleme mit der neuen Kleinkläranlage. Auch wenn die Geruchsbelästigung nach ersten Maßnahmen ein wenig zurück ging, ist das Ergebnis bei Weitem nicht zufriedenstellend. Für die Anwohner ist es aufgrund des Gestanks nicht möglich, auf der Terrasse zu sitzen. Offenbar stinkt das Abwasser bereits, bevor es in die Anlage gelangt. Der Ortsvorsteher bestätigte, dass die Leitungen vor dem Bau der Anlage geprüft und gereinigt wurden. Als mögliche Gründe wurden zum einen ein zu geringes Gefälle der Leitungen genannt, zum anderen ein geringerer Wasserverbrauch als bei der Planung der Anlage kalkuliert. Die Anwohner haben den Eindruck, dass sich bei der Lösung der Probleme nichts bewegt und die Verantwortlichen auf den jeweils anderen verweisen. Daher wird in Betracht gezogen, einen Sachverständigen zu beauftragen, der die Anlage unabhängig prüft. Schließlich wurde auf den starken Bewuchs an der Anlage hingewiesen. Dieser sei wegen der Sperrung der L73 noch nicht beseitigt worden.

Dorfstraße und Denkmalschutz

Der gepflasterte Teil der Dorfstraße ist in einem unbefriedigendem Zustand. Der Ortsvorsteher kommt zeitnah mit einem Vertreter der Unteren Denkmalschutzbehörde zusammen, um Möglichkeiten und Maßnahmen zu besprechen, wie und wann die Situation verbessert werden kann. Dabei soll auch der frühere Vorschlag wieder aufgenommen werden, den Sommerweg mit gelben Asphalt zu asphaltieren. Fahrradfahrer bräuchten so nicht mehr auf den Gehweg ausweichen. Wichtig für die Anlieger: Die Maßnahmen gelten als Reparaturmaßnahmen und werden von der Gemeinde Michendorf bezahlt.

In der Sitzung vom 1. August wurde beklagt, dass vor allem in der Urlaubszeit und an den Wochenenden viele Rennradfahrer die Stückener Dorfstraße durchqueren. Aufgrund des Kopfsteinpflasters auf der Straße nutzen sie oft die Gehwege. Anwohner berichten, dass Rennradfahrer häufig ungebremst fahren und sich rücksichtslos Verhalten (im Juli wäre eine Einwohnerin mit Baby dabei fast zu Schaden gekommen). Durch ihr rücksichtsloses Verhalten gefährden viele Rennradfahrer Kinder, die den Gehweg nutzen oder aus einer Einfahrt kommen. Der Ortsbeirat Stücken bittet, dass mehr Kontrollen durch das Ordnungsamt erfolgen.

L73

Die L73 (Stücken-Fresdorf) wird die gleiche Fahrbahnmarkierung erhalten, wie die Strecke von Stücken nach Zauchwitz. Der Ortsvorsteher klärt bei der Gemeinde, wie der Zugang zu einem Hydranten für die Feuerwehr gewährleistet wird, der aktuell von einer Leitplanke abgeschirmt wird.

Ortsdurchfahrt

Der Ortsvorsteher trifft sich u.a. mit einem Planer des Landesbetriebs Straßenwesen zu einem Ortstermin in Stücken, um über die notwendige Sanierung der Ortsdurchfahrt zu sprechen.

Fußgängerüberweg in der Nähe der Haltestelle

Der Ortsvorsteher nimmt Kontakt zur Straßenbehörde auf und regt die Einrichtung eines Fußgängerüberwegs in der Nähe der Bushaltestelle an. Bis zur Fertigstellung des Überwegs, wird die Gemeinde Michendorf gebeten, eine elektronische Geschwindigkeitstafeln (mit Fahrzeugzähler) aufzustellen, um zu schnell fahrende Autos auf die Geschwindigkeitsübertretung hinzuweisen.

In der Sitzung vom 1. August wurde beklagt, dass die L73 für Kinder und Kleinkinder nicht einfach zu überqueren sei. Die Gründe dafür sind (1) schlechte Einsicht, (2) schnell fahrende Autos (50km/h) und (3) sehr hohe Bordsteinkanten (problematisch für Kinder mit Laufrad / Fahrrad). Um die Verkehrssicherheit für die Kinder auf dem Weg zur Kita und Bushaltestelle zu verbessern, wurden folgende Vorschläge vorgebracht:

  • Bedarfsampel
  • Fußgängerüberweg
  • Tempo 30-Zone
  • Geschwindigkeitstafel

Zufahrt Feuerwehr

Die Zufahrt der Feuerwehr soll noch in diesem Jahr erneuert werden.

Bau der Querstraße (Sitzung vom 1. August 2019)

Im September wird die Querstraße zwischen Beelitzer Straße und Seddiner Straße instand gesetzt. (Anm. der Red., Stand 2.10.19: bisher sind keine Arbeiten erfolgt.)

Kita (Sitzung vom 1. August 2019)

Bei einer Besprechung in der Kita haben Elternbeirat und Ortsbeirat vereinbart, enger zusammenzuarbeiten, um zukünftig bei Problemen besser reagieren zu können.

Einwohnerfragestunde

Planung einer Erweiterung des Gerätehauses der Feuerwehr

Die Planungskosten wurden zwar bewilligt, doch die Finanzierung der Erweiterung selbst wurde leider nicht in den Haushaltsplan der Gemeinde Michendorf aufgenommen. Ein Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Stücken mahnt zur weitsichtigen Planung, d.h. es soll der zukünftige höhere Platzbedarf berücksichtigt werden und nicht nur der derzeitige.

Der Erweiterungsbau ist dringend nötig und es sollte ein Baubeginn in Jahr 2021 angestrebt werden. Der Ortsvorsteher spricht dieses Thema bei der Anhörung der Ortsbeiräte zum Haushaltsplan der Gemeinde Michendorf am 1. Oktober 2019 an.

Container-Lösung für Mehrvereinsheim

Bis zum Bau des geplanten Mehrvereinsheims am Sportplatz ist angedacht als Übergangslösung Container aufzustellen. Der Planungsprozess dieser Containerlösung ist bereits seit einem dreiviertel Jahr abgeschlossen. Die Baugenehmigung steht noch aus. Der Ortsvorsteher hat beim Bauamt den aktuellen Sachstand erfragt. Eine Antwort lag bis zur Sitzung des Ortsbeirates noch nicht vor.

Spielplatz

Auf dem Spielplatz in der Siedlung am Weinberg ist die Brücke kaputt.

Missionseiche

Die Missionseiche, die auf dem Stückener Wappen abgebildet ist, ist tot. Die Verwaltung wird informiert. Es wird die Pflanzung einer neuen Eiche zusammen mit der Kirchengemeinde Stücken und dem Heimatverein angeregt.

Kostenloses WLAN

Stücken gehört zu den Orten in Brandenburg, die freies WLAN erhalten sollen, welches vom Land Brandenburg finanziert wird. (Anm.: In diesem Artikel aus der MAZ vom 6.4.2019 wird Stücken nicht in der Karte angezeigt, mittlerweile ist aber bestätigt, dass unser Dorf dazu gehören wird. Wann es soweit sein wird, und welcher Bereich genau WLAN erhält, ist aber noch offen)

Stückener Orte-Schild für die Feuerwehr

Es wurde angeregt, ein weiteres Schild für die Feuerwehr in die Reihe “Stückener Orte” aufzunehmen. Es soll vor der Feuerwehr an die Dorfbrände und die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehr erinnern. Außerdem soll auf die hervorragenden Leistungen der Wettkampfteams (Frauen und Männer) hingewiesen werden.

Abstimmungen

Zuschuss zur Planung des Mehrvereinsheims Stücken

Für die Bauplanung des Mehrvereinsheims werden für den Anfang ca. 10.000€ veranschlagt. Der Plan ist eine wesentliche Voraussetzung, um weitere Fördergelder beantragen zu können.

Öffentlicher Nahverkehr: Innerhalb von Michendorf für 1€

Die Verkehrsbetriebe und die Gemeinde Michendorf besprechen derzeit, ob Stücken in die Tarifwabe Michendorf aufgenommen wird, und ob eine Ortstarif von 1€ für Fahrten innerhalb von Michendorf möglich ist. Die Gemeinde Michendorf müsste einen jährlichen Zuschuss von 16000€ leisten. Der Ortsbeirat Stücken befürwortet dies.

Finanzielle Mittel des Ortsbeirats

Die beim Ortsbeirat beantragten und genehmigten Gelder (1.200 EUR) wurden ausgezahlt. Die übrige Summe wird für die anstehenden Feste verwendet.

Wohnpark Naeve

Über das Vermögen der Wohnpark Naeve Grundstücksgesellschaft UG wurde am 17. Juni 2019 das Insolvenzverfahren eröffnet. Der Insolvenzverwalter teilte dies der Gemeinde am 20. August 2019 mit. Der Insolvenzverwalter prüft derzeit, ob er die Pflichtungen aus dem Erschließungsvertrag erfüllen kann/will. Die Grundstückseigentümer suchen nach einem Projektentwickler, der das Projekt Wohnpart weiterführt.

Die nächste Ortsbeiratssitzung findet am 7. November 2019, um 19:30 Uhr im Gemeindezentrum Stücken statt. Interessierte Einwohner sind herzlich willkommen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2019/10/was-stuecken-bewegt-ortsbeiratssitzung-vom-26-september-2019/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

× 1 = 3