Blau-Weiß gewinnt emotionale Partie gegen United Teltow

Blau-Weiß21 Grad zeigt das Thermometer am Sonntagnachmittag des 30. Oktober 2022, als die Mannschaft von United Teltow F.C. (SV SuS) zur Partie gegen den FC Blau-Weiß Stücken antritt. Dem Untertitel des Teltower Namens sollte dieses Spiel allerdings nicht gerecht werden. SuS steht für Sport und Spaß. Hitzigkeit und Emotionalität im positiven wie negativen Sinne prägten stattdessen die Partie.

Dabei begann das Spiel unaufgeregt. Die Gäste aus Teltow haben zunächst die klareren Möglichkeiten, ehe Blau-Weiß nach zehn Minuten nicht nur die ersten Chancen hat, sondern auch den Führungstreffer erzielt. Patrick Bädelt steckt durch zu Paul Kasten, der den Ball am Teltower Keeper vorbei ins Tor schiebt (12.). Stücken ist jetzt deutlich besser im Spiel und schließt auch die fahrlässigen Freiräume für den Gegner im Mittelfeld. Der Ausgleichstreffer von United fällt durch einen umstrittenen Elfmeter. War das nicht eher ein Stolpern über die eigenen Füße? Schiedsrichter Riek sieht das anders. Teltows Dennis Dort lässt Stückens Torwart Heinicke keine Chance.

In der 30. Minute kippt die bislang unaufgeregte Partie. Nach einem Foul von Pascal König im Mittelkreis lässt sich sein Gegenspieler zu einer Tätlichkeit direkt vor den Augen des Schiedsrichters hinreißen. Für den Tritt in die Füße von König erhält der Teltower glatt Rot. Neutral betrachtet, kann es keine andere Entscheidung geben. Keine fünf Minuten später steht Schiedsrichter Riek erneut im Mittelpunkt. Nach einer geklärten Situation im Stückener Strafraum orientieren sich die Augen des Unparteiischen bereits in die Teltow Angriffshälfte. Da geht Stückens Marvin Tonn im eigenen Strafraum zu Boden. Mitspieler und Zuschauer reklamieren lautstark eine weitere Tätlichkeit. Teltows Erman Sert soll Tonn mit der Faust in den Rücken geschlagen haben. Was folgt, sind hitzige Diskussionen aufgebrachter Spieler und ein Schiedsrichter, dem kein Vorwurf gemacht werden kann. Er hat es schlicht nicht gesehen und kann den Teltower Spieler daher nicht vom Platz stellen. Es bleiben gelbe Karten für vehementes Meckern, eine sichtbare Prellung an Tonns Rücken und vermutlich ein Eintrag im Spielberichtsbogen. Teltow macht das einzig Richtige und nimmt den Hitzkopf zur zweiten Hälfte vom Feld.

In beiden Kabinen nutzt man die Pause zur Deeskalation. Vor dem Wiederanpfiff geben sich die meisten Heim- und Gästespieler die Hand und verständigen sich darauf, mit Fußball fortzufahren und die Fäuste stecken zu lassen. Und tatsächlich wird das Spiel deutlich fairer fortgesetzt. Kaum noch Fouls und faires Abklatschen, so geht es also auch. Tore werden auch noch geschossen. Zunächst geht in der 60. Minute der Gast aus Teltow in Führung. Ein auf rechts allein gelassener Dennis Dort überwindet Keeper Heinicke. Fast im Gegenzug der Ausgleich. Nach einem weiten Einwurf von Pascal König erzielt Paul Kasten per Kopf das 2:2. Doch Teltow ist nicht nur in dieser Phase deutlich spielstärker. Trotz Unterzahl kommen die Gäste immer wieder zu Abschlüssen. Stückens Torwart muss ein ums andere Mal klären. Bis er in der 75. Minute machtlos ist. United kontert mustergültig über das ganze Feld und Florian Mika erzielt den 3:2 Führungstreffer.

Geht da noch was für Stücken? Ja, und ob. Wütende Angriffe führen zu einer 100%-Chance von Bädelt. Ein Passversuch von Kasten wird zur Bogenlampe, die Bädelt, fünf Meter vor dem Tor frei stehend, einen Torschuss ermöglicht. Doch der direkt abgenommene Ball wird noch immer im nahegelegenen Wald gesucht. Bädelt bekommt noch eine weitere Chance. Bei einer Flanke in die Spitze kreuzt sich der Laufweg des Teltower Abwehrspielers mit Paul Kasten, der umgerissen wird. Ein Kann-Elfmeter. Patrick Bädelt tritt an und trifft, viel umjubelt, zum 3:3 Ausgleich (>>hier im Video<<). Und noch immer ist nicht Schluss. In der 90. Minute herrscht Chaos im Teltower Strafraum. Die Klärungsversuche scheitern und der eingewechselte Lukas Liebich schiebt den Ball über die Linie. Ekstase und Gänsehaut bei den Blau-Weißen Spielern und Fans. Am Ende steht ein 4:3 in einem aufregenden Spiel, in dem United Teltow vielleicht spielerisch besser war, doch die indiskutablen Tätlichkeiten wurden am Ende bestraft.

Stücken bleibt Achter in der Tabelle. Am kommenden Sonntag geht es dann zum Tabellennachbarn USV Potsdam II und am 20. November empfangen die Blau-Weißen den SV Ruhlsdorf II zum Heimspiel an der Seddiner Straße. Der Saisonüberblick mit allen Partien und den Stückener Torschützen ist hier zu finden.

Hier noch ein paar Impressionen zum Spiel:

Bewerte diesen Beitrag!
[3 Stimme(n) | Ø 5 von 5]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2022/10/blau-weiss-gewinnt-emotionale-partie-gegen-united-teltow/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.