Fastnachtsfiasko in der MAZ – Ein offener Brief (Update)

Betreff: MAZ vom 2./3. Februar 2019, S. 19: Zum Zemperumzug in die Zauche

Sehr geehrte Chefredaktion der Märkischen Allgemeinen Zeitung,

Seit diesem Monat hat sich der Preis des Abonnements der MAZ erneut erhöht. Sie werden es mir nicht übelnehmen, dass ich zumindest mal darüber nachgedacht habe, ob ich die Zeitung überhaupt noch brauche. Schließlich informiere ich mich täglich ausführlich im Internet auf diversen Nachrichtenseiten. Was ich im Internet jedoch vermisse, sind Berichte aus meiner Region rund um Michendorf. Genau das erhoffe ich mir von den Regionalseiten der MAZ, die mich definitiv am Meisten interessieren.

Vor einigen Monaten, oder sind es schon Jahre, haben sie die MAZ erneuert und u.a. dem Regionalteil Potsdam-Mittelmark drei Seiten am Tag zugestanden. Sehr schön. Wenn ich mir jedoch ansehe, was aktuell von diesen 18 redaktionellen Seiten in der Woche übrigbleibt, bin ich eher ernüchtert. In der vergangenen Woche (4.2. bis 9.2.) waren es 14 Seiten. Das ist sicher ein höherer Wert, häufig fallen die Seiten auch mal ganzseitiger Werbung zum Opfer.

Nun kann man wohl nicht erwarten, dass in den Dörfern auf dem Lande alle Nase lang was los ist. Völlig klar. Wenn aber mal was los ist und im wahrsten Sinne des Wortes der Bär steppt, darf Ihre Zeitung aber auch gerne mal berichten. Mit Freude erblickte ich am vergangenen Wochenende (2./3. Februar 2019) den Artikel zu unserem 90-jährigen Fastnachtsjubiläum in Stücken. Die Freude wich der kompletten Ernüchterung.

Bitte veröffentlichen Sie nie wieder einen so dermaßen schlecht recherchierten Artikel.

Der Artikel erschien ja am Tag der Veranstaltung. Er konnte sich also nur auf Vergangenes beziehen. Doch dabei wurden reichlich Fehler gemacht. Hier im Detail:
Weiterlesen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2019/02/fastnachtsfiasko-in-der-maz-ein-offener-brief/

Ausgelassene Stimmung beim Kinderfasching in Stücken

Mehr als 2½ Stunden war am Samstagnachmittag das Landhaus „Zu Stücken“ fest in der Hand von kleinen Prinzessinnnen, Polizisten und Feuerwehrmännern. Es war Kinderfasching im Ort und trotz Ferien kamen knapp 30 kleine und größere Kinder aus Stücken und Umgebung zum ausgelassenen Feiern zusammen. Nachdem am letzten Wochenende der große Fastnachtsumzug durch den Ort lief, war der heutige Nachmittag ganz allein den Jüngsten vorbehalten.

Bereits zum 7. Mal veranstaltete der Heimatverein diese alte „neue“ Tradition. Viele der heutigen Eltern und Großeltern, die ihre Kinder zum Fasching begleiteten, kennen ihn noch aus Kindheitstagen. Entsprechend verkleidet hatten sich dann einige von ihnen unter die bunte Kinderscharr gemischt.

Mit viel Liebe war der große Saal im Landhaus am Vorabend geschmückt worden. Unzählige Girlanden, Luftballons und Luftschlangen schmückten die Decke, Wände und Fenster. Alle Tische waren mit reichlich Süßigkeiten, Naschereien, Knabbereien und Getränken gedeckt. Anfangs noch sehr schüchtern tauten die meisten Kinder bei den beliebten Kinderspielen Stuhltanz, Stopptanz und um die Wette Schnur aufwickeln ganz schnell auf. Und der Spielspass hatte sich gleich gelohnt. Jedes Kind, egal ob Sieger oder Verlierer, Klein oder Groß, bekam sofort einen Preis. So wurde Mitmachen und Mutig sein belohnt, und die anfängliche Scheu wich einer ausgelassenen, fröhlichen Stimmung.

Der Tanzbereich in der Mitte des Saales war bald mit diversen Prinzessinnen, Piraten, Polizisten, Feuerwehrmännern, Superhelden, SWAT- und FBI-Teams, Katzen, Mäusen, Vampiren und Figuren aus bekannten Kinderbüchern rappelvoll. Das Betreuerteam um das Burgfräulein Melanie und Minnie Maus Cindy kümmerten sich liebevoll bei Spiel und Tanz um den reibungslosen Ablauf. Steampunk Heiko reichte diverse Süßigkeiten aus prall gefüllten Boxen, und DJ Mike legte so manch coole Partymukke auf. Eine kleine Polonaise zog alsbald durch die gesamte Gaststätte, und selbst die Annemarie-Polka konnten die Kleinsten schon aufs Parkett legen. Wer dann noch Lust hatte, konnte sich am Schminktisch bei Carola und Doreen eine fantasievolle Bemalung im Gesicht anfertigen lassen, um es danach beim Fotograf Tino noch im Bild festhalten zu lassen.

So verwundert es nicht, dass um 17 Uhr, nach einem gemeinsamen Gruppenfoto aller Minipartygäste, so mancher Knirps k.o. schien. War es doch ein aufregender Nachmittag nur für SIE allein.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2019/02/ausgelassene-stimmung-beim-kinderfasching-in-stuecken/

Fastnachten 2019 – Die Banausen spielen zum Tanz und viele glückliche Gewinner

Tagsüber ein großartiger Umzug, abends dann eine gut gefüllte Halle, eine prächtig aufgelegte Band, eine mit Spannung erwartete Preisverleihung und das obligatorische Bärenschlachten. Es sind nicht viele Worte nötig, um den 90. Stückener Fastnachtsabend zu beschreiben. Hier die Bilder dazu und im Anschluss alle Gewinner im Überblick. Bis zum nächsten Jahr.

Und hier alle Gewinner im Überblick:

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2019/02/fastnachten-2019-die-banausen-spielen-zum-tanz-und-viele-glueckliche-gewinner/

Fastnachten 2019 – Der Bär, der Trump und viele Kühe

Bedeckter Himmel, etwas Nebel und ein bisschen Schnee begrüßen die Fastnachtsfreunde am frühen Samstagmorgen des 2. Februars 2019. Nach der Verkündung des Starts in den 90. Fastnachtsumzug läuft die zunächst recht kleine Scharr aus Blasorchester und noch recht wenigen Masken durch die Dorfstraße und weckt den ein oder anderen Hausbesitzer. Der Bär, anfänglich noch kraftstrotzend, ringt mit dem Hausherrn und nimmt so manche Dame auf die Schulter. Und natürlich wird auch getanzt. Das Blasorchester hat unfreiwillige Begleitung von einem wahrhaftigen Panikorchester bekommen, dessen musikalische Qualität so manches Ohr bluten lässt.

Wieder zurück an der Zauchwitzer Straße zeigen Steinzeitjägerinnen ihr liebstes Mammut. Ein Bienenschwarm sorgt für Unruhe und eine amerikanisch/mexikanische Abordnung schiebt ein Ungetüm in den Weg. Kein geringerer als Donald Trump demonstriert mit einem maßstäblichen Modell, wie genau die Mauer zu Mexiko aussehen soll. Die verblüfften Mexikaner stehen kopfschüttelnd daneben.

Weiter in die Weinbergsiedlung. Der Tross wird merklich größer. Aladdin kommt auf seinem Teppich angerauscht und bringt auch den Dschinn und Prinzessin Jasmin mit. Mario & Luigi wurden als Nintendo-Botschafter entsandt. Glücksbärchies singen, dass sie tatsächlich so sein wollen wie Du. Coca-Cola macht ungestraft Werbung für all seine Produkte und dann versperrt ein großes Gefährt den Weg. Ein Bauer mit seinen Kühen verspricht: „Weideabtrieb – Wir schaffen das!“ Soll es tatsächlich zu einer Neuauflage des gescheiterten Abtriebs von 2017 kommen?

Eine große Abordnung aus Fastnachtsköniginnen, Prinzen und Prinzessinnen, Pittiplatsch und Schnatterinchen, aber auch Figuren aus dem Star Wars Universum und viele weitere Fantasiefiguren schließen sich dem Zug an. Doch auch das mexikanische Totenfest spielt in diesem Jahr eine Rolle. Prächtig gekleidete Masken und Skelette stolzieren durch den Ort, kritisch beäugt von mehreren Sensenmännern.

Schon bald folgt eine große Pause bei Familie Jaretzke. Dankend werden die Bratwürste verzerrt und kurz ausgeruht. Doch schon bald zieht der Zug seine traditionelle Runde weiter durch die Quer- und Beelitzer Straße in die Seddiner Straße. Am Hofladen Block gibt es weitere Stärkung in Form von warmen Wienern. Nicht jeder mag noch weiterlaufen. Doch tapfer wird die Runde am letzten Haus der Seddiner Straße beendet. Nun hat der Zug nur noch ein Ziel. Auf in die Festhalle. Pünktlich wie noch nie werden kurz nach 14 Uhr die Masken gelüftet und ein weiteres Mal durch die Halle getanzt. Ein großartiger Fastnachtsumzug geht zu Ende. Werden abends wieder alle fit zum Tanzen sein? Und wer gewinnt die Preisvergabe der schönsten Verkleidungen? Hier geht es weiter.

Und jetzt noch eine Galerie mit 200 Bildern. Viel Spass damit.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2019/02/fastnachten-2019-der-baer-der-trump-und-viele-kuehe/

Blau-Weiß Stücken beim Allianz Fussballturnier

Nico Heinicke erhielt die Auszeichnung des besten Torwarts des Turniers.

Zwei Wochen nach ihrem Auftritt beim Hallenturnier der SG Blau-Weiß Beelitz II verschlug es die Stückener erneut nach Beelitz in die Sporthalle der Diesterweg-Grundschule. Diesmal war der SV 71 Busendorf Ausrichter des Allianz Schade & Schade Cups 2019.

Busendorf sollte auch gleich der erste Gegner der Stückener sein. Blau-Weiß konnte sich jedoch 2:1 durchsetzen. Danach lief es allerdings nicht mehr so optimal. Gegen die SG aus Geltow und gegen Eintracht Glindow setze es jeweils ein 0:3. Dennoch reichte der Sieg im ersten Spiel für den 3. Tabellenrang in Gruppe A und damit für das Spiel um Platz 5. Im Penalty-Schießen (je 3 Spieler) mussten die Stückener leider eine 0:2 Niederlage hinnehmen.

Den Sieg machten die Stückener Gruppengegner aus Geltow und Glindow unter sich aus. Geltow gewann schließlich ebenfalls nach Penalty-Schießen mit 4:2. Dritter wurde die Juventas Crew Alpha, die sich gegen den Werderaner FC 1920 mit 2:1 durchsetzen konnte.


Hier noch alle Spiele und Platzierungen im Überblick:
Weiterlesen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://stuecken.de/2019/01/blau-weiss-stuecken-beim-allianz-fussballturnier/